Kampf

Im Kampf-Zustand werden überlebenswichtige Tätigkeiten ausgeführt. Ein lebensbedrohlicher Konflikt steht an. Der KÖRPER versetzt alle seine Funktionen in einen Alarmzustand, der maximale Energiereserven für die anstehenden Bewegungen bereitstellt.


Diese Bewegungen erfordern maximale Konzentration des ICHs auf die Mitteilungen seines KÖRPERs und schnelle Entscheidungen zur Konfliktlösung. Der KÖRPER kann dabei an keinen anderen Optimierungsaufgaben mehr arbeiten.


Selbst wichtige Aufräumungsarbeiten und Reparaturaufgaben werden zugunsten der besseren Energieversorgung der anstehenden Konfliktbereinigung aufgeschoben.

 

Bei diesem Modus operanti werden viele Stoffwechselabfälle zwischengelagert, um sie später auszuräumen. Kommt eine PERSON zu häufig in diesen Modus, dann bekommt der KÖRPER keine ausreichende Zeit, um alle Schlacken aus dem Körper zu transportieren.

 

Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Krankheitssymptome einstellen.