Panik

Im Zustand der Panik übernimmt der KÖRPER wieder die komplette Kontrolle über den Körper, einschließlich seiner äußeren Bewegungen. Das ICH hat keine Kontrolle mehr über seinen Körper.


Der KÖRPER hat entschieden, dass der anstehende Konflikt mit den abgespeicherten Handlungsoptionen und emotionalen Zielvorstellungen des ICHs, nicht im Sinne des obersten Ziels des KÖRPERS zu lösen ist.


Die Zerstörung der Systemintegration des Körpers und der Tod des Individuums ist eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit des anstehenden Konfliktes.


Der KÖRPER entscheidet nun über die nächsten Handlungen des Körpers, um für sich eine positive Lösung des Konflikts anzustreben:

  • Flucht
  • Kampf
  • Sich tot stellen

Der Körper kann nur solche Handlungsoptionen ausführen, die im Weltbild des ICHs vorhanden sind.


Die körperlichen Aktivitäten werden nicht im Gedächtnis des ICHs abgespeichert, weil ihnen keine Willensäußerungen des ICHs zugrunde liegen.


Das ICH wird sich an diese Aktivitäten nicht erinnern können. Es wird sich wundern, was alles in den letzten Sekunden oder Minuten passiert ist, wenn es andere erzählen können.