Planeten Prozesse - Beispiel Erde Die Vielfalt erzeugenden Prozesse auf der Erde ermöglichten erst das, was die heutige Wissenschaft als Leben bezeichnet. Das Leben begann mit dem Start des Universums, denn das ganze Universum dient einem GEIST-Wesen.

Der innere Aufbau der Erde, den vor allem die Geophysik untersucht, besteht idealisiert betrachtet aus konzentrischen Kugelschalen, deren Material jeweils eine deutlich unterschiedliche Dichte hat. Die Kugelschale mit der geringsten Dichte liegt am weitesten außen und wird als Erdkruste bezeichnet. Die Kugelschale mit der größten Dichte, eigentlich eine Vollkugel, liegt im Zentrum des Erdkörpers und wird Erdkern genannt. Im Schwerefeld sind die Grenzflächen dieser Schalen leicht abgeplattet.

Die Dichteschichtung im Erdkörper geht mit einer chemischen Differenzierung einher, d. h., jede Kugelschale hat eine charakteristische chemische Zusammensetzung.

  • Der Erdkern hat einen Radius von etwa 3450 km und besteht hauptsächlich aus Eisen und Nickel.
  • Daran schließt sich nach außen der 2900 km mächtige Erdmantel aus Silikaten und -oxiden mit insgesamt hohem Anteil an Eisen und Magnesium an.
  • Die äußere Hülle des Erdkörpers wird von der relativ dünnen (ca. 5–70 km) Kruste gebildet. Diese besteht ebenfalls vorwiegend aus Silikaten und Oxiden, jedoch mit geringerem Eisen- und Magnesium-Anteil sowie einem erhöhten Anteil an Aluminium und Elementen, die im Mantelgestein „unlöslich“ sind (sogenannte inkompatible Elemente).
  • Die Erdathmosphäre ist die Gashülle der Erde, die den Erdkörper umgibt.

Hauptprozesse zur Vielfalt auf der Erde

Die Tatsache, dass sich Leben nur auf der Erde entwickeln konnte liegt an den einmaligen kosmischen Beziehungen der Erde zur Sonne und dem Alter der Milchstraße. All diese Besonderheiten helfen bei der Vielfaltsteigerung aller Prozesse auf der Erde und der Stabilisierung der Oberflächentemperaturen im vielfaltunterstützenden reaktiven Bereich.

Unterprozesse zur Vielfalt auf der Erde

Alle Umwälzungsprozesse der Erde dienen der Steigerung der lokalen Vielfalt an unterschiedlichen Stoffen, die so neue chemische Reaktionen auf der Erde ermöglichen, die neue Stoffe erzeugen, die dann ebenfalls auf der Erdoberfläche und in der Atmosphäre verteilt werden. Außerdem wird durch die Mantelkonvektion immer neues Basis-Material aus dem Erdinneren an die Oberfläche verbracht. Die Erde ist ein einziger Vielfaltsteigerungsprozess.