Religionen Religionsorganisationen waren die ersten Organisationen, die einen globalen Machtanspruch definiert haben und weitgehend verwirklicht haben. Die christlichen Organisationen haben mit ihren Ideen die größte Durchdringung des Menschheits-Bewusstseins erreicht. Einige muslimische Organisationen haben ebenfalls diesen globalen Machtanspruch. Sie scheitern aber an der Zersplitterung in kleinere Organisationen wegen individueller Egoismen. Wenige haben wirklich das Heil des Individuums als Ziel.

Die meisten Religionsorganisationen haben sich rund um das Ideenwerk eines charismatischen Religions-Begründers entwickelt. Menschen fanden diese Ideen neu, faszinierend, sinnvoll und vielversprechend. Sie versuchten deshalb danach zu leben. (Bedarfswecker)

 

Diese Ideen wurden dann von nach Macht strebenden Individuen oder von vorhandenen Machthaber aufgenommen, einige nützliche Ideen daraus zu Dogmen erhoben, damit sie damit Macht auf  andere Menschen ausüben konnten. (Regel-Bestimmer & Macht-Ausdehner)

 

In Organisationen mit vielen Individuen gibt es immer Individuen, die Geschäftsmodelle entwickeln, um aus den neuen Ideen, welche die Menschen nun bewegen, ihren persönlichen Nutzen zu ziehen. (Bedarfsdecker)

 

Die Bedarfswecker, Regel-Bestimmer und Bedarfsdecker gibt es immer in Organisationen, egal welches Machtsystem oder Ideensystem gerade aktuell ist. Die mächtigsten und einflußreichsten Teilorganisationen sind dabei immer die Bedarfs-Wecker. Siehe unsere Medien, die Werbeindustrie und die Modeindustrie als Beipiele.