Das momentane Universum ist der momentane Erkenntnisstand des Schöpfers des Universums.

Vielfalt ist eine notwendige Voraussetzung zur Erkenntnis.

Das richtige Verhältnis zwischen dem Zwang zu Veränderungen und dem Drang nach Vereinigung ist die Basis zur Evolution.

Das oberste Ziel des Schöpfers ist das Erkenntniskontinuum.

Ein folgenschweres Hindernis zur Evolution des Menschen ist die Vorstellung, dass nur der Mensch Bewusstsein besitzt.

Vielfalt ist wichtiger als Einfalt.

Es gibt keinen Ort, keinen Raum, es gibt nur die Vorstellung, das Bewusstsein davon.

Geist kann nicht durch Materie dargestellt werden, Materie durch Geist aber schon.

Jedes geistige Wesen hat einen Trieb, ein oberstes Ziel seiner Existenz.

Die Realität der Materie wird durch geistige Materieentitäten realisiert, welche die Wirkungen der Materie für andere geistige Materieentitäten realisieren.

Ohne Konflikte gibt es keine Evolution.

Es gibt nur Bewusstsein über Ideen, sonst nichts.

Ständige Erhöhung der Vielfalt ist die wichtigste Maßnahme zur Evolution.

Nicht Gott ist in allen Dingen, sondern alle Dinge sind in Gott.

Alles muß Sinn machen. Ohne einen Schöpfergeist macht alles keinen Sinn.

Leben ist Beschränkung und das Streben nach Komplettheit.

Materieentitäten sind Raumerzeuger. Kein Raum ohne Materie.

Die Evolution des Universums ist die Evolution der Erkenntnisse des Schöpfers des Universums.

Finden wir Geist nicht in der Materie, dann werden wir Materie im Geist finden.

Es gibt nur zwei große Probleme der Menschheit: Zu wenig Nähe und zu wenig Wissen darüber.

Die Summe aller Teile kann mehr sein, als die Aufsummierung aller Teile.

“Bedenket, welchem Samen ihr entsprossen: Man schuf euch nicht, zu leben wie die Bestien, nach Tugend und nach Wissen sollt ihr trachten.” (Odysseus)

Alles lebt, in seiner artspezifischen Zeit- und Größenskala.

Jedes geistige Wesen hat alle notwendigen und hinreichenden Fähigkeiten, seine Ziele anzustreben. Seine Freiheitsgrade sind artspezifisch beschränkt.

Der Schöpfer des Universums ist ein geistiges Wesen. Es ist nicht allwissend.

Das Allerschönste, das ich kenne, ist die Wahrheit.

Egoismus und Altruismus sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Ausgewogen garantieren sie Erhalt und Fortschritt.

Alles ist Licht. Photonen sind die Bausteine des Raumbewusstseins. Atome sind die Bausteine der Raumstrukturen. Moleküle sind die Bausteine der Stoffstrukturen.

Jeder deiner Tage ist Gottesdienst. Du brauchst dazu keine Organisation, die dich benutzt.

Jede Wahrnehmung ist immer nur eine Wahrnehmung von Ideen.Deshalb kann es nur geistige Wesen geben, die Bewusstsein sind und Bewusstsein über Ideen haben.

Wenn Sie Ihrem Kind das Wollen abtrainieren, dann verhindern sie schon sehr früh, dass er sein volles Potential als Erwachsener ausschöpfen kann.

Lachen ist der Orgasmus des verstehenden Geistes.

Wissenschaft muß Hüter der Wahrheit sein und nicht Verteidiger von Dogmen, Glaubensrichtungen oder Wirtschaftsinteressen.

Schon jeder Säugling arbeitet wie ein Wissenschaftler. Zuerst hat er eine vage Idee von einem Erlebnis. Dannversucht er das Erlebnis zu wiederholen. Er schafft es nicht exakt. Er wiederholt und variiert es so lange, bis er es zu seiner Zufriedenheit gewollt herbeiführen kann.

Konsens ist kein Hinweis auf Wahrheit oder Wirklichkeit. Allerdings beeinflusst Konsens die Realität in einerGemeinschaft.

Vielfalt ist eine notwendige Voraussetzung zur Evolution.

Die Evolution des kosmischen Bewusstseins