2010: Israel: 450 Mrd. m³ Edgas im Leviathan

Im Juli 2010 erklärte die Öl- und Gaserkundungs- und -förderfirma Noble Energy, dass seismische Studien mit 50%iger Wahrscheinlichkeit darauf hindeuteten, dass im sogenannten Leviathan-Feld Erdgas vorhanden sein könnte, wobei die potentielle Größe des Reservoirs auf mehr als 450 Mrd. m³ (16 Billionen Kubikfuß) geschätzt wurde.

 

Die erste Erkundungsbohrung Leviathan 1 wurde auf 5170 m abgeteuft und die Entdeckung am 30. Dezember 2010 veröffentlicht. Die Bohrung mit Nobles Bohrplattform Homer Ferrington kostete 92,5 Mio. US$.

 

Die zweite Bohrphase an Leviathan 1 sollte eine Tiefe von 7200 m erreichen, was eine zusätzliche Gaslagerstätte und potentiell 600 Mio. Barrel Erdöl versprach.

 

Während die erste Gaslagerstätte bei -5170 m in derselben Sandsteinschicht entdeckt wurde, die bereits aus dem Tamar-Gasfeld als gasführend bekannt war, liegen die zusätzlichen Öl- und Gaslagerstätten in Schichten, die zuvor im Levantischen Becken nicht erkundet wurden.

 

Noble hatte zweimal vergeblich versucht, die tieferen Schichten zu erreichen, scheiterte aber an den enormen technischen Herausforderungen des Bohrens in solche extremen Tiefen. Dennoch wurde auf dem Weg zur beabsichtigten Bohrtiefe weiteres Gas entdeckt, und 2012 hatte Noble noch immer Pläne diese Schichten zu erkunden.

Print Friendly, PDF & Email