Trieb des Homo Sapiens

Der Trieb nach Vereinigung ist der primäre Trieb im Universum. Alle Entitäten haben ihn, angepasst an ihre Freiheitsgrade.

 

Wegen des Zwei-Geist-Modells des Homo Sapiens können wir den kosmischen Trieb zur Vereinigung als zwei Triebe einer menschlichen Person ansehen.

  • Das ICH der Person hat den Trieb zur Erkenntnis.
  • Der KÖRPER der Person hat den Trieb zur Arterhaltung.
Wir Menschen sind Geistwesen. Jede Verinnerlichung einer neuen Idee ist eine Vereinigung dieser Idee mit der IDee des Homo Sapiens. Jede körperliche Vereinigung versteht jeder als Vereinigung, weil wir gewöhnt sind materiell zu denken und nicht spirituell.

Trieb zur Erkenntnis

Dein ICH wird vomn deinem KÖRPER emotional dafür belohnt, wenn es zu weiteren Erkenntnissen kommt:

  • Neue Ideen
  • Neue Menschen
  • Neue Beziehungen
  • Neue Orte
  • Neue Ziele
  • Neue Handlungsoptionen
Dein Erkenntnistrieb strebt zur Wiedervereinigung mit KOSMOS durch das Erreichen des gleichen Erkenntnisstandes wie KOSMOS. Zwei exakt gleiche sind immer nur EINS. Dieser Erkenntnisstand wird auch als Idealmensch bezeichnet.

Trieb zur Arterhaltung

Dein KÖRPER überlädt deine Zielehierarchie in deinem Weltbild mit seinen Zielen zur Arterhaltung, wenn dein Weltbild ausreichend ausgeprägt ist, um sich einen Sexualpartner auzusuchen und Nachkommen mit ihm zu zeugen.

 

Das erfolgreiche ausleben des Sexualtriebes wird mit angenehmen Emotionen vom KÖRPER belohnt.

 

Diese neuen Ziele in deinem Weltbild erzeugen in deinem ICH ein besonderes Interesse für einen Sexualpartner.

 

Die Attraktivität eines passenden Sexualpartners wird von deinem KÖRPER aufgrund von zwei Zielvorstellungen festgelegt:

  1.  Deuten die körperlichen Merkmale des Partners darauf hin, dass er/sie ausreichend ausgestattet ist, um Nachkommen zu zeugen und aufzuziehen.
  2. Deutet die Ausstrahlung der Persönlichkeit des Partners darauf hin, dass die Vielfalt seiner Handlungsoptionen im lokalen Machtsystem, die eigene Vielfalt an Handlungsoptionen übersteigt, dann erhöht das die Attraktivität desPartners ungemein.

 Leztendes muss aber immer noch dein ICH sich für den Partner entscheiden. Wenn dein ICH sich vom Partner überfordert fühlt, dann wird es sich nicht freiwillig mit ihm einlassen.

Beschränkungen

  • Dein ICH hat keine Beschränkungen bezüglich der Ur-Ideen des Erkenntniskontinuums.
  • Dein ICH hat aber eine individuelle Ausprägung der Intensität deines Erkenntnistriebes.
  • Dein ICH hat vielleicht auch schon individuelle Ausprägungen für alle Potentiale deiner möglichen Persönlichkeit. Dies sind aber keine festen Beschränkungen. Es benötigt aber eine stabilere Überzeugung, um sie zu überwinden.
  • Dein spiritueller  KÖRPER besitzt wahrscheinlich keine Beschränkungen. Sein Ziel, einen gesunden Körper zu erzeugen wird aber beschränkt durch das Genom, das ihm zur Verfügung steht und durch die Beschränkungen des KÖRPERs der Mutter.
  • Der KÖRPER der Mutter wiederum ist Abhängig von dem Weltbild seines ICHs, was wiederum Auswirkungen auf die Freiheitsgrade deines KÖRPERs hat.

 

Print Friendly, PDF & Email