Kurzfassung der Theorie

Quantenphysiker sehen die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels im Denken der Wissenschaftler, weil es zu viel wissenschaftliche Fakten gibt, die mit dem Materie-Dogma der Wissenschaft nicht zu erklären sind. (siehe Indizien). Die FINALE THEORIE stellt diesen Paradigmawechsel vor:

 

Hier die zentralen Aussagen über die wichtigsten Zusammenhänge der Finalen Theorie, die zum Verständnis der Theorie  verstanden sein müssen.

  • Die Grundlage allen Seins ist GEIST. Es gibt nur Bewusstsein über Ideen, sonst nichts.
  • Es gibt nur GEIST-Wesen als separate Existenzen, die Entitäten genannt werden.
  • GEIST-Wesen können sich nur mit Emotionen und  Ideen beschäftigen  und diese verwirklichen, indem sie die Ideen im Universum repräsentieren.
  • Auch alle Ideen über Materie-Entitäten werden durch GEIST-Wesen (Geist-Entitäten) im Universum verwirklicht.
  • Das Universum ist kein dreidimensionaler Raum, sondern ein separater Ideenraum im Bewusstsein seines Schöpfers.
  • Das Universum dient seinem Schöpfer als Werkzeug zum Prototyping seiner Erkenntnisse.
  • Der Schöpfer des Universums ist ein GEIST-Wesen. Die Finale Theorie nennt es KOSMOS.
  • KOSMOS ist nicht allwissend.
  • KOSMOS hat einen Trieb zur Erkenntnis, der ihn zur ständigen Vielfalt-Maximierung seiner Erkenntnisse antreibt.
  • Neue Erkenntnisse von KOSMOS können die Freiheitsgrade der Entitäten im Universum erweitern.
  • Durch diese Erweiterung ihrer Freiheitsgrade können sich neue Arten von GEIST-Entitäten entwickeln. Das ist die Evolution des Universums.
  • Alle GEIST-Wesen haben auch einen Trieb für ihre Existenz im Universum. All diese Triebe unterstützen den Trieb von KOSMOS .
  • Jeder Trieb dient der weiteren Untersuchung von bestimmten Ur-Ideen, um deren unendliche Vielfalt näher zu erkunden.
  • Das Ziel des ganzen Universums und aller Entitäten darin, dienen dem ständigen Erkenntniszuwachs von KOSMOS.
  • Die Ur-Idee des dreidimensionalen Raumes ist eine frühe Erkenntnis von KOSMOS. Alle materiellen GEIST-Wesen im Universum haben diese Ur-Idee verinnerlicht.
  • Die Ur-Idee des dreidimensionalen Raumes ist Grundlage für alle GEIST-Wesen und deren spirituellen Interaktionen, die wir Menschen im physikalischen Weltbild als Materie und deren Ortsveränderungen erleben.
  • Vielfalt ist die wichtigste Maßnahme im Universum, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen.
  • Die Vielfalt an unterschiedlichen Ur-Ideen und der Vielfalt der unterschiedlichen Ausprägungen dieser Ur-Ideen wird durch die Vielfalt an unterschiedlichen GEIST-Wesen im Universum verwirklicht.
  • Die Evolution der Erkenntnisse von KOSMOS spiegeln sich in der Evolution der Entitäten im Universums wider.
  • Seine Erkenntnis führen zu neuen Freiheitsgraden von existierenden Entitäten, was mittel- oder langfristig zu neuen Arten von Entitäten mit neuen Freiheitsgraden führt.

Der Homo Sapiens:

Eine menschliche PERSON besteht aus vielen materiellen GEIST-Wesen und seinem ICH, die alle miteinander verschränkt sind, um die Ur-Idee des Homo Sapiens zu verwirklichen.

  • Unser ICH-Bewusstsein und unser KÖRPER-Bewusstsein sind zwei separate GEIST-Entitäten, die miteinander verschränkt sind.
  • Unser ICH hat ebenfalls den Trieb zur Erkenntnis, wie KOSMOS. Sein KÖRPER unterstützt ihn dabei.
  • Nur GEIST-Wesen können Bewusstsein haben, Ideen verstehen, Emotionen erleben und Wollen. GEIST-Wesen können sich nur mit Ideen und Emotionen beschäftigen.
  • Auch Materie besteht nur aus GEIST-Wesen, die in ihrem Bewusstsein genau die Ideen präsent haben, die von anderen GEIST-Wesen wahrgenommen werden, um so die räumliche Weltsicht jedes Individuums zu erzeugen.
  • Die Vorstellung des dreidimensionalen Raumes ist Basis, um sich die Vielfalt an unterschiedlichen Interaktionen zwischen den Entitäten vorstellen zu können. Nur durch die räumliche Vorstellungen werden Konflikte ersichtlich, auf die eine individuelle Antwort gefunden werden muss.
  • Konflikte sind immer ein Startpunkt, um seine eigene Weltsicht vervollständigen zu können.

Besonders hervorheben möchte ich, dass in der Finalen Theorie eine menschliche Person mit dem Zwei-Geist-Modell betrachtet wird.

  • Unser ICH ist unser verstehender Geist, unser Selbst.
  • Ein anderes GEIST-Wesen ist unser KÖRPER, der mit unserem ICH in besonderer Weise verschränkt ist.