2021/12: Putin fordert Sicherheitsgarantien

01.12.2021

Ukraine, Russland und die NATO Die Spannungen nehmen zu

Nach den Warnungen der Ukraine vor einem russischen Angriff schlägt die NATO immer schärfere Töne Richtung Moskau an.

Putin fordert Sicherheitsgarantien

Alexander Baunow vom Carnegie-Zentrum in Moskau beobachtet eine veränderte Strategie von Seiten des Kreml: „Putin möchte mit Hilfe militärischer Stärke und einer militärischen Eskalation zeigen, dass es sinnlos ist, auf Russland Druck auszuüben“, sagt er. Der Kreml sei nicht länger kompromissorientiert, sondern setze seine „roten Linien“ entlang der Grenzen aller russischen Interessen – „sowohl geographisch als auch virtuell“.

 

Russlands Präsident Wladimir Putin spricht in diesen Tagen oft von solchen „roten Linien“. Am Dienstag warnte er die NATO davor, „rote Linien“ zu überschreiten.

 

Und führte auch aus, was er damit meint: „Es geht vor allem um das Entstehen von Bedrohungen, die von diesem Territorium ausgehen könnten.

 

Wenn ein Gefechtssystem auf dem Gebiet der Ukraine auftaucht, dann wäre die Flugzeit nach Moskau sieben bis zehn Minuten.“ Darauf müsse Russland reagieren. Bereits zuvor hatte Putin wiederholt US-Raketenabwehrsysteme in Polen und Rumänien kritisiert.

 

Nun verlangt Putin Gespräche mit dem Westen. Russland wolle „verlässliche und langfristige Garantien für seine Sicherheit“, sagte er am Dienstag bei einer Zeremonie im Kreml.

 

Russland werde auf Vereinbarungen bestehen, die „jegliche weitere Schritte der NATO nach Osten und die Stationierung von Waffensystemen ausschließen, die uns in großer Nähe zu russischem Territorium bedrohen.“

Print Friendly, PDF & Email