Wachstum

Die Ur-Idee des Wachstums eines Körpers ist eine weitere Ausprägung von verschiedenen Ur-Ideen, wie Evolution, Prozess, Verschränkung, Zellteilung, Behälter und andere.

 

Die Ur-Idee Wachstum wird umgangssprachlich dem Wachstum der Körper von Lebewesen zugeordnet. Wachstum betrifft aber immer die komplette Entität, sein Körper und sein Führungsbewusstsein.

 

Denn Wachstum ist immer Vielfalt-Erhöhung von verwirklichten Ur-Ideen, da Materie-Entitäten auch nur verwirklichte Ur-Ideen sind.

 

Allerdings ist diese Ur-Idee selbst schon bei den Photonen verwirklicht, wo durch Vereinigung von Ur-Entitäten (Ur-Photonen) und anderer Photonen immer stärkere (energiereichere Photonen) entstehen. Auch das ist Wachstum.

 
Beim Homo Sapiens wird Wachstum in zweierlei Hinsicht verwirklicht. Zum Einen ist es das Wachstum seines Körpers, der mit der befruchteten Eizelle beginnt und durch Zellteilung und Differenzierung immer neue Zellen entstehen, die alle weiter Wachsen müssen um den Prozess des Wachstum des ganzen Körpers zu ermöglichen.
 
Zweitens muss das Bewusstsein des ICHs seiner Person ständig wachsen, indem er ständig neue Ur-Ideen lernt (erkennt), bis er seinen Körper selbstbewusst bedienen kann, um noch viel kompexere Ur-Ideen erkennen zu können, die ihm ein Überleben in seiner Umwelt ermöglichen.
 
Nun kann er seiner eigentlichen Bestimmung folgen, indem er sein Leben danach ausrichtet, dass sein Bewusstsein immer weiter wächst, weil sein ICH sich immer weiter darum bemüht neue Ur-Ideen zu erkennen.
Print Friendly, PDF & Email