2020/09: Nawalny ist kein Demokrat oder Liberaler

Zum Kommentar von G.A., „Der Fall Nawalny – Noch ein Schlag ins Gesicht“, in dieser Zeitung (Offenbach Post) vom 4. September: Sagen Sie, Herr Anastasiadis, wurden Sie einmal von einem russischstämmigen Türsteher gehindert, eine Disco zu betreten, oder woher kommt Ihr Hass, Hetze und Home, die Sie über die russische Regierung ausgießen?


Alexej Nawalny ist also ein mutiger Mann, der trotz Ein-schüchterungsversuchen dem System Putin die Stirn bietet. Dieser, ach so tolle Mann ist ein Rechtsextremist der allerübelsten Sorte, der würde bei uns vom Verfassungsschutz beobachtet und von den gesamten Qualitäts-medien (zu Recht!) durch den Dreck gezogen werden.


Das ist kein Demokrat, kein Liberaler, sondern ein rustrierter Aktionär, ein gescheiterter Unternehmer, vorbestraft,  mit mehr als deutlichen nationalistischen, faschistischen, antisemitischen und fremdenfeindlichen Ansichten. Und so einer wird verhätschelt, von der Polizei beschützt und fast vergöttert, weil er unser nützlicher Idiot ist und solange er „westliche Werte“ und Interessen vertritt!


Der Feind meines Feindes ist mein Freund! Was sich der Mann schon alles erlaubt hat, spottet jeder Beschreibung.

 

(..) Hier wird die Natur des mörderischen Systems Putins beschrieben, aber die gesamte Vorgeschichte sagen wir seit 1990, gewissentlich außer Acht gelassen. Wären Sie einmal bereit, einen ähnlichen, hässlichen Kommentar über die US-amerikanischen Drohnen-Mörder zu schreiben, die mutmaßliche Terroristen (Regimegegner) ohne Anklage, ohne Gerichtsverhandlung, ohne Rechtsbeistand und ohne Urteil aus heiterem Himmel umbringen. Und wenn dann eine Schule, Hochzeits- oder Trauergesellschaft mit in die Luft liegt, dann spricht man eben von Kollateralschäden.

 

Was ist für eine Verlogenheit Und wer hat eigentlich seit dem Zweiten Weltkrieg durch Kriege, verdeckte Kriege, Geheimdienstoperationen, Regime Changes, Wortbruch, Vertragsbruch und „Revolutionen“ aller möglichen Farbschattierungen viele Regionen der Welt in ein schier undurchdringliches Chaos verwandelt? Und so etwas nennt sich „Wertewesten“!

 

Warum sagen Sie nicht  gleich, dass Nordstream II gestoppt werden muss, damit US-Konzeme ihr dreckiges Fracking Gas verkaufen können, was ökonomisch und ökologisch eine Katastrophe ist und am Rande des Schwachsinns herumtaumelt!

HJK – Mainhausen

Print Friendly, PDF & Email