Definition: Energie

In der AK unterscheidet sich – wie heute in vielen Bereichen der Naturheilkunde – die Bedeutung der Wörter „Energie“ und „energetisch“ wesentlich von derjenigen, die sie im täglichen Leben haben.


Das Wort „Energie“ meint nicht „Aufstehen und Loslegen“, obwohl auch das oft aus einer kinesiologischen Sitzung resultiert. In diesem Zusammenhang bezieht sich „Energie“, auch als „fein-stoffliche Energie“ bezeichnet, auf Energiesysteme innerhalb und außerhalb des Körpers.


„Feinstoffliche Energie“ steht als Synonym für das Qi (ausgesprochen: chi) der chinesischen Akupunktur und das prana der traditionellen indischen Medizin und Philosophie. Im Laufe der Jahre fanden sich viele andere Begriffe für diese universelle Lebenskraft, von deren harmonischem Fluß die Gesundheit von Geist und Körper abhängt. („Geist“, engl.: mind, umfaßt im Zusammenhang dieses Buches auch die seelische Seite.)


Obwohl die moderne Medizin und Naturwissenschaft diese Energieform lange Zeit ignorierte, wird ihre Existenz immer mehr akzeptiert. Diese Zustimmung beruht zum einen auf der Anerkennung der Akupunktur in der westlichen Welt, zum anderen auf technologischen Entwicklungen wie etwa der Kirlian-Fotografie, die Bilder dieses feinstofflichen Energiefeldes produziert und Variationen im Gesundheits- und Energiezustand eines Menschen widerspiegelt.

 

Heute werden die Begriffe „energetische Medizin“ und „Schwingungsmedizin“ (Vibrational Medicine) in zunehmendem Maße (von Ärzten, Heilpraktikern und Therapeuten) für einen ganzen Komplex natürlicher Heilungssysteme eingesetzt, die Akupunktur und AK einschließen. Der amerikanische Arzt Dr. Richard Gerber schrieb ein ausgezeichnetes und ausführliches Buch zu diesem Thema. (Vgl. Literaturverzeichnis)


Diese feinstoffliche Energie wurde schon immer von sensiblen Menschen wie Heilern gesehen und gefühlt. Und Akupunkteure werden darin ausgebildet, den Fluß von Qi mittels zwölf spezifischer Ausprägungen des Pulses an den Handgelenken abzulesen. Diese stehen mit einer Reihe von Energiebahnen, den Meridianen, in Verbindung, von denen sich jede auf spezifische Körperorgane, Drüsen oder Systeme bezieht.


Darüber hinaus hat die AK den Zusammenhang zwischen diesen Meridianen und bestimmten Muskeln entdeckt, mit denen sie energetisch gekoppelt sind. Die AK benutzt den Muskeltest, um die Energie eines Menschen einzuschätzen, bevor sie mit zahlreichen Techniken den gesunden Energiefluß im ganzen Körper anregt.

Print Friendly, PDF & Email