Der Sexualpartner

Die Rolle des Sexualpartners ist im artspezifischen Gruppenbewusstsein jeder Art vorhanden, die sich durch Sexualität fortpflanzt.

 

Während der Evolution gab es auch den Versuch, beide Geschlechter in einem Individuum zu ermöglichen, wie zum Beispiel bei Schnecken. Die besonderen Vorteile der Sexualität liegen in der schnellen Erhöhung der Vielfalt der Freiheitsgarde in einer Population einer Art.

Emotionen

Die wesentlich Emotion zwischen Geschlechtspartner ist die Geilheit aufeinander. Im Tierreich kommt es zur spontanen Kopulation, wenn sich zwei passende Individuen treffen, zemlich unabhängig davon, wie die momentane Situation für beide ist.

Homo Sapiens

Beim Homo Sapiens unterliegt jede öffentliche Aktivität der Individuen den ungeschriebenen und geschriebenen Gesetze der Kultur der jeweiligen Gemeinschaft. Deshalb kommt es nur selten zur spontanen Kopulation, wenn sich zwei passende Individuen treffen.

 

Die Geilheit beider Individuen aufeinander wird von beiden KÖRPER in das ICH-Bewusstsein beider Individuen geladen. Wenn im Weltbild beider ICH-Bewusstsein nichts gegen eine sofortige Vereinigung spricht, dann wird sofort kopuliert. Sonst wird es irgendwie verschoben und organisiert.

Print Friendly, PDF & Email