1924: Der Jude Stalin wird Präsident der Sowjetunion

Einheirat in Königshäuser

Er schreitet damit fort, offenzulegen, wie manche Juden ihren Namen nicht zu ändern brauchten, da sie einfach in die Aristokratie von England einheirateten, als er sagt“Der Jude könnte fast ein Britischer Agent genannt werden auf dem Kontinent Europa und sogar noch mehr im Nahen und Fernen Osten…Er wurde an jede Staatliche Institution zugelassen, ein Prominentes Mitglied seiner Nation wurde zum Chief Officer der Englischen Exekutive, und, ein Einfluss, der subtiler und noch penetranter ist, es fanden Heiraten in Grossem Masse zwischen den einstmals 
Aristokratischen Territorialen Familien dieses Landes und den Jüdischen Kommerziellen Reichtümern statt.


Nach 2 Generationen dessen, mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts, stellen diejenigen Familien, in denen noch kein Jüdisches Blut ist, die Ausnahme unter den Territorialen Englischen Familien dar. In fast allen war der Flecken mehr oder weniger markiert, und in manchen so stark, dass, obwohl der Name immer noch ein Englischer Name ist und sie über eine lange Tradition der rein Englischen Herkunft verfügen, die Körperliche Statur und der Charakter von den Juden übernommen wurde, wo immer sie in Ländern reisten, wo der Adel noch nicht diese Beimischung erlitten oder sich ihrer erfreut hat.

Stalin wird Präsident der Sowjetunion

1924: Joseph Stalin, ein Georgier, wird Präsident der Sowjetunion. Joseph Stalin’s wirklicher Name ist Djugashvili, was sich von Georgisch als „Sohn des Juden“ übersetzt, „shivili“ heisst Sohn und „Djuga“ heisst Jude. Stalin had ebenso 3 Frauen in seiner Lebenszeit. Ekaterina Svanidze, Kadya Allevijah, und Rosa Kaganovich, alle von Ihnen Jüdinnen. Interessanterweise erlässt Stalin ein Gesetz während seiner Präsidentschaft, dass jeden, der des Anti­-Semitismus für schuldig befunden wird, zum Tode verurteilt. 


Am 10. Mai wird J. Edgar Hoover zum Direktor des Investigationsbüros (BOI) ernannt, was sich zum Federal Bureau of Investigation (FBI) in 1935 entwickeln wird. Er würde ihr Direktor bis zu seinem Tod in 1972 bleiben. Hoover war homosexuell und zu einem Zeitpunkt in seiner Karriere wurde er in einem homosexuellen Akt mit dem Kollegen Associate FBI Director, Clyde Tolson, seinem lebenslangen Gefährten für mehr als 40 Jahre und Erbe seines Besitzes, fotografiert. Diese Bilder wurden durch die von dem Juden Meyer Lansky geleitete Mafia für die Anti-­Defamation League (ADL) beschafft, um Hoover damit erpressen zu können.


In seinem Buch, “You Gentiles” („Ihr Heiden“), behauptet Maurice Samuel das folgende über seine Leute:

  • Wir Juden, wir sind die Zerstörer und wir werden die Zerstörer bleiben. Nichts was ihr tun werdet wird unsere Forderungen und Nöte erfüllen. Wir werden für immer zerstören, denn wir möchten eine Welt für uns selbst.“

 

Seit 1922 arbeitet Maurice Samuel als Schriftführer für Chaim Weizmann, den Anführer der weltweiten Zionistischen Bewegung.


In ihrem Buch “Secret Societies and Subversive Movements” (Geheimgesellschaften und untergründige Bewegungen), veröffentlicht in diesem Jahr, schreibt Nesta Webster das folgende über die jüdische Religion,

  • Die Jüdische Auffassung über die Juden als Ausgewähltes Volk, welche  letztendlich die Welt regieren sollen, bildet in der Tat die Basis des Rabbinischen Judaismus… die Jüdische Religion basiert jetzt auf dem Talmud anstatt auf der Bibel.“ 
Print Friendly, PDF & Email