1919: Geldmonarchie-West Übernimmt Deutschland

Nach dem 1. Weltkrieg fiel Deutschland in die Hände der Internationalen Bankiers

Republikaner Louis T. McFadden, Vorsitzender des House Banking & Currency Committee von 1920 bis 1930 würde das Folgende in Bezug darauf sagen

  • “Nach dem 1. Weltkrieg fiel Deutschland in die Hände der Deutschen Internationalen Bankiers. Diese Bankiers kauften Deutschland auf und besitzen es inzwischen in seiner Gesamtheit (lock, stock and barrel). Sie kauften die deutsche Industrie auf, sie haben Mietkaufverträge auf ihrem Boden, sie kontrollieren alle ihre öffentlichen Versorgungsbetriebe.
  • Die Internationalen Deutschen Bankiers haben die gegenwärtige Regierung von Deutschland subventioniert und sie haben Adolf Hitler mit jedem Dollar des Geldes, mit dem er seine aufwendige Kampagne finanzierte, versorgt, um eine Bedrohung gegen die Regierung Bruenings aufzubauen. Als Bruening sich weigerte, die Anordnungen der Deutschen Internationalen Bankiers auszuführen, wird Hitler nach vorne gebracht, um die Deutschen in die Knie zu zwingen…
  • Durch das Federal Reserve Board wurden mehr als 30 Billionen Dollar amerikanischen Gelds in Deutschland hinein gepumpt… Ihr habt bestimmt von den Investitionen gehört, die in Deutschland ausgetragen wurden… moderne Wohnhäuser, die grossartigen Planetarien, die Gymnasien, die Schwimmbäder, die feinen öffentlichen Autobahnen, die perfekten Fabriken.
  • All dies wurde mit unserem Geld finanziert. All dies wurde Deutschland gegeben durch das Federal Reserve Board. Das Federal Reserve Board… hat so viele Billionen Dollar in Deutschland hineingesteckt, dass sie sich nicht trauen, die ganze Summe zu nennen.
  • Interessanterweise wurde das Geld, das in Deutschland gesteckt wurde in Vorbereitung auf den 2. Weltkrieg in die Deutsche Thyssen Banken eingezahlt, welche mit den von Rothschild kontrollierten Harriman Wirtschaftsinteressen in New York verbunden sind.
Print Friendly, PDF & Email