Ur-Idee Macht-Organisation

Jede menschliche Organisation dient der Erweiterung der Macht seiner Mitglieder. Und in jeder Organisation wird sich eine natürliche Hierarchie ausbilden.

 

Als Macht-Organisation möchte ich besonders die Organisationen hervorheben, die von wenigen Personen, einer sogenannten Elite gegründet wurden, um alle weiteren Mitglieder für die eigene Macht-Absicherung und Macht-Erweiterung auszunutzen. Dazu zähle ich alle Staatsformen und Religions-Organisationen.

 

In früheren Zeiten basierten alle Macht-Organisationen auf einer Organisation von Personen und deren Fähigkeiten Waffen zu führen, so dass sie eine überlegene physische Gewalt gegenüber anderen ausüben konnten.

  • Zuerst war es sicher nur die Großfamile.
  • Die dann zu einem Groß-Familien-Clan ausgebaut wurde,
  • dann wurde es zur die Idee eines Volkes entwickelt.
  • Woraus dann die Idee einer Nation und eines Staates entstand.
  • Inzwischen sind die Strukturen so groß geworden, dass aus der kleinen  Führungsriege wieder so etwas wie ein Familien-Clan wurde, nämlich ein Oligarchen-Clan.
  • Und dieser neue Oligarchen-Clan stellt die Führungsriegen vieler verschiedener Nationen.

Im Laufe dieser Zeit hat sich auch die Idee der Führung und des Führers herausgebildet. Eine oder mehrere Personen, welche besondere Fähigkeiten hatten, die anderen Menschen von ihren Führungsqualitäten zu überzeugen.

 

In der Normalverteilung der menschlichen Persönlichkeiten gibt es immer einen Anteil, der besonders danach strebt, den anderen zu sagen, was sie machen müssen, damit es „richtig“ ist.

 

Mit dem Aufkommen der Ur-Idee des einen, allmächtigen Gottes, haben sich machtbesessenen Personen neue Strategien ausgedacht, wie sie die Massen gefügig machen können. Die großen Religionen wurden geboren.

 

Machtbesessene Personen nutzen alle neue Ideen aus, die Menschen bewegen, um ihre Macht auszubauen. Inzwischen generieren sie selbt die Ideen, welche die Menschen bewegen sollen.

 

Als besonders erfolgreiche Macht-Organisationen sind deshalb ohne Ausnahme alle Religions-Organisationen zu nennen. Es gibt noch viele andere. Das Hauptmerkmal ihres verborgenen Geschäftsmodells ist die Täuschung der Massen über die wirklichen Ziele der Organisation:

Der Wille des Schöpfers

Der Mehrheit der Mitglieder wird vorgegaukelt, dass die Führungs-Elite ein besonderes Wissen über den Willen des Schöpfers hat oder dass sie oft sogar einen direkten Kontakt zum Schöpfer haben oder hatten, der nur ihnen miteilt, was er von allen Menschen erwartet.

 

Es werden immer besondere Wortschöpfungen für diese Elite gefunden:

  • Propheten, Hellsichtige.
  • Die Weisen, Die Elders.
  • Meister, Nachkommen oder Erben des Sohnes Gottes, usw.

Das heilige Buch

Es werden die Lebens-Ziele für alle Menschen in einem „heiligen Buch“ von den „heiligen Propheten“ von den Eliten aufgeschrieben, welche den „Willen des Schöpfers“ direkt Empfangen haben.
 
In diesem „heiligen Buch“ wird genau festgehalten, wie sich jeder Mensch zu verhalten hat, wenn er dem Wille des Schöpfers gehorchen will. Und wer will sich schon dem Willen des „Allmächtigen“ widersetzen?
 
In diesem „heiligen Buch“ werden natürlich auch Strafen für die verschiedenen Vergehen der Menschen festgelegt, wenn sie sich nicht an den vorgeschrieben Kodex der Eliten halten, weil ihr Innerstes, sich dagegen gewehrt hat. So werden Traumata bei den Mitgleider ausgelöst, was von den Eliten dann als Strafe des Schöpfers interpretiert wird.
 
In diesem heiligen Buch werden auch gerne Geschichten aus der Vergangenheit bezeugt, welche die Wundertaten von heilige Menschen preisen, die sich an den heiligen Kodex des heiligen Buches gehalten haben.
 
Da bei der Gründung der Religions-Organisation nur die Eliten Schreiben und  Lesen konnten, wurden die Lehren in öffentlichen Messen mündlich von Eingeweihten vorgetragen. So hatte die Elite viele Jahrzehnte Zeit, den Inhalt ihres „heiligen Buches“ an die Notwendigkeiten der Macht zu optimieren.
 
Ein heiliges Buch der Eliten hat den Vorteil, dass die Regeln über einen langen Zeitaum konstant gehalten werden können und das nur gewollte Änderungen der Eliten hinzugefügt werden können. (Auch unsere heutigen Gesetze sind nichts anderes)

Ziele

Die Ziele für alle Mitglieder sind grundsätzlich gleich gestaltet. Aus praktischen Erwägungen sind die realen Tätigkeiten, die ausgeführt werden müssen, um die Ziele für alle zu erreichen, individuell unterschiedlich, da die Fähigkeiten der Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind.
 
In jedem Fall wird eine helle und positive Zukunft  für alle versprochen, wenn sich alle an die Vorgaben halten. Besonders glücklich wird alle mit Sicherheit erst nach dem Tode sein, wenn sich alle abgerackert haben, um es den Eliten leichter zu machen.

Die Hierarchie

 Jede Macht-Organisation wird zumindest eine dreistufige Hierarchie haben:

  • Meister: Das ist die Ebene der Elite, welche die Aktivitäten und Ziele aller Mitglieder bestimmen. Sie beschreiben auch das fundamentale Rahmenwerk ,welches die Motivation für die Arbeit der Lehrlinge anbietet.
  • Geselle: Diese Ebene dient Hauptsächlich der Kontrolle der aktuellen Zielverfolgung der Lehrlinge und der Steuerung der Aktivitäten der Lehrlinge. Ihr Wohlstand hängt davon ab, wie gut sie die Lehrlinge motivieren können.
  • Lehrling: Das ist die Mehrheit, deren Arbeitskraft ausgebeutet werden soll, um der Elite immer mehr Macht zu geben. Sie erhoffen sich auch einen Mehrwert für ihr Dasein oder zumindest für ein Leben nach dem Leben.
In der Regel haben die Lehrlinge keine Übersicht über die Aktivitäten der Elite. Oft kennen sie die Elite in Persona überhaupt nicht. Transparenz der Aktivitäten der Elite ist auch heute noch in jeder Macht-Organisation nicht vorhanden. Das heilige Buch ermöglicht auch diese Separierung der Hierarchien.
 
In der Regel besteht die Hierarchie jeder Macht-Organisation aus viel mehr Ebenen als drei. Das Ziel dafür ist die Verhinderung der Transparenz der eigentlichen Ziele der Führungs-Elite. Die verschiedenen Aktivitäten werden so aufgeteilt, dass keiner der Aktivisten das wahre Ziel der Eliten kennt. Sie bekommen alle eine Geschicht erzählt, die sie glauben müssen.

Loyalität und Treue

Um die Loyalität und Treue einer großen Anzahl von MItglieder zu den Zielen der Organisation über einen langen Zeitraum abzusichern, werden folgende Maßnahmen realisiert:

Rituale

Es werden Rituale ersonnen, bei denen jedes Mitglied in regelmäßigen Intervallen einen Treueschwur auf die Organisation und ihren Idealen (Ziele) geleistet wird:
  • Beten, bis zu fürnfmal am Tag.
  • Öffentliche gemeinsame Aktivitäten, um den Treuschwur zu wiederholen, und um die soziale Kontrolle aller zu gewährleisten.
  • Die Ur-Idee der Beichte ist auch ein sehr effektives Mittel, um die Mitglieder bei der Stange zu halten und zu überwachen.
  • Gemeinsame Freizeit-Aktivitäten fördern das Gruppen-Bewusstsein.

Bestrafung

Das erlaubte Mittel der Bestrafung für Fehlverhalten ist im Bewusstsein aller Menschen vorhanden, da es jedes Kind schon früh als selbstverständliches und legitimes Mittel erlebt.
 
Wenn es nun ein Gesetzbuch gibt, das die Strafen für bestimmtes Fehlverhalten präzise beschreibt, ist das schon ein Fortschritt, da es Sicherheit gibt und eine allzugroße Willkür der Machthaber verhindert.
 
Eine der schwersten Strafen, die eine mächtige Organisation zu bieten hat, ist die Entfernung des Mitglieds aus der Organisation (Exkommunikation ). Den jede Organisation bietet natürlich auch Schutz for Fremden und vielleicht auch Absicherung der Basis-Bedürfnisse.

Der äußere Feind

Ein viel verwendetes, erfolgreiches Mittel, um die Treue der Mitglieder einer Organisation hoch zu halten ist, wenn man gezielt einen äußeren Feind aufbauen kann, der allen Mitglieder der Organisatioon schaden will. Es reicht oft, dass dies nur vorgetäuscht wird.
 
Besonders hilfreich ist es für die Elite, wenn man diesen äußeren Feind auch noch selbst aktivieren kann, wenn die Elite denkt, dass sie ihn benötigen. Wenn man selber Progrome gegen die eigenen MItglieder organisieren kann, dann kann man anschließend größere Anstrengungen oder größere Opfer von jedem Einzelnen der Gemeinschaft einfordern, um dies in Zukunft zu verhindern (Siehe die Terroraktion am am 11. September 2001 in New York, die vom US-Geheimdienst micht verhindert wurde, obwohl sie von Russland gewarnt wurden, und seine Folgen für die Welt ).
 
Print Friendly, PDF & Email