Der Souverän

Demokratie: Die Herrschaft des Volkes

 

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde geboren. Sie haben alle gleiche Rechte und gleiche Pflichten gegenüber der Gemeinschaft aller Entitäten der Erde. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

 

Das Volk als oberster Souverän einer echten Demokratie ist eine spirituelle Organisation. Alle Macht geht vom obersten Souverän aus.

 

Der Souverän einer echten Demokratie ist die Einheit oder Verschränkung aller Individuen, die sich mit dem Souverän verschränkt haben. Der Souverän bestimmt deshalb über die Regeln des Zusammenlebens aller Individuen des Souveräns.

 

Die Verschränkung mit einem Souverän einer echten Demokratie kann jede Person, die älter als 16 Jahre ist, per Schwur und Unterzeichnung einer Beitritts-Urkunde vornehmen. Die Beitritts-Urkunde wird öffentlich gemacht.

 

Jeder Mensch darf nur Teil eines einzigen, obersten Souveräns sein. Es gibt nur einen einzigen Souverän, der die Menschheit repräsentiert.

 

Jedes Individuum darf sich nur mit einem einzigen Familien-Souverän verschränken. Jeder Familien-Souverän darf sich nur mit einem einzigen Nationen-Souverän verschränken.

 

Jedes Individuum kann sich mit mehreren Organisations-Souveränen verschränken.

 

Es gibt eine Struktur von Souveräns, wobei jeder Souverän immer nur einem einzigen, direkten Souverän untergeordnet sein darf.

 

In einer Echten Demokratie geht alle Macht vom obersten Souverän aus, der Regeln und Freiheitsgrade für alle anderen Souveräns festlegt.

 

Die Ausübung der Macht eines Souveräns geschieht dadurch, dass er Teile seiner Macht an andere Souveräns oder an Individuen delegieren kann.

 

Die Regeln für solch eine Delegation wird in einer Verfassung geregelt, die von 2/3 aller wahlberechtigten Individuen des Souveräns anerkannt werden muss.

 

Es kann nur eine Verfassung für den obersten Souverän der Menschheit geben.

 

Print Friendly, PDF & Email