1943: Der Spirit der Zionisten

1943: Am 18. Februar sagt der Zionist Izaak Greenbaum, Kopf des Jewish Agency Rescue Committee, in einer Rede an den Zionist Executive Council

  • “Wenn ich gefragt werde, könntest du Geld von dem UJA (United Jewish Appeal) geben, um Juden zu retten, würde ich nein sagen und wieder nein!“

Er würde weitergehen, zu sagen,

  • Eine Kuh in Palästina ist mehr wert als alle Juden in Polen!“

Dies ist keine Überraschung, da die Zionisten und Nazis ein ähnliches Problem hatten. Sie beiden wollten die Juden aus Deutschland heraus haben. Jedoch waren die Zionisten nicht interessiert an Juden, welche nicht nach Palästina gehen wollten, und dachten, es wäre vorteilhafter, sicherzugehen, dass diese Juden in Konzentrationslager gesteckt würden, um die Juden weltweit zu verängstigen, nach Palästina zu fliehen, welches sie als den einzigen Staat verkündeten, der sicher wäre. Wie sonst denken Sie, konnten die Zionisten sichergehen, dass die Juden die schönen Europäischen Städte, in denen sie lebten, zu verlassen, um in eine Wüste zu ziehen!


Stern Gang ermordet Lord Moyne, Britischer Minister

1944: Am 6. November wird Lord Moyne, der Britische Minister, der im Mittleren Osten lebt, in Kairo von 2 Mitgliedern der Jüdischen Terroristengruppe, der Stern Gang, ermordet. Die Stern Gang wird angeführt von dem Premierminister von Israel, Yitzhak Shamir. Er ist auch verantwortlich für einen Ermorderungsversuch gegen Harold MacMichael im selben Jahr, dem Hohen Kommisionär des Britischen Mandats für Palästina.


Interessanterweise ist er auch der federführende Planer einer weiteres erfolgreichen Ermordung in diesem Jahr gegen den Repräsentanten der United Nations im Mittleren Osten, Count Folke Bernadotte, welcher, obwohl er die Freigabe von 21.000 Gefangenen von Deutschen Camps im 2. Weltkrieg organisierte, wurde von Yitzak Shamir als der terroristische Kollaborateur als Anti­Zionist gesehen.

Print Friendly, PDF & Email