1946: Die Zionisten töten wieder

1946: Am 3. Januar wird William Joyce exekutiert. Als er seine Exekution erwartet, macht er sein letztes Statement

  • “Im Tode wie in diesem Leben, werde ich den Juden die Stirn bieten, welche diesen letzten Krieg verursacht haben: und ich biete der Macht der Dunkelheit die Stirn, welche sie repräsentieren. Ich warne die Briten gegen diesen aggressiven Imperialismus der Sowjetunion.
    Möge Britannien einstmals wieder gross sein; und, in der Stunde der grössten Gefahr an den Westen, möge der Standard des Hakenkreuzes (Swastika) vom Staub erhoben werden und mit den historischen Worten gekrönt werden „Ihr habt doch gesiegt“

(Anm. des Übersetzers: „Ihr habt doch gesiegt“ ist deutsch quotiert im englischen Text).


Am 12. Februar bekommt der Britische Sicherheitsservice ein Telegram von einer verlässlichen Quelle in Palästina, welches behauptet, dass die Stern Gang

  • “Trainings­Mitglieder (wären), welche nach England gingen, um Mitglieder der Regierung Ihrer Majestät zu ermorden, insbesondere Mr Bevin (Britischer Aussenminister Ernest Bevin).

Terroristenattacke im King David Hotel in Palästina 
Der zukünftige Premierminister von Israel, Ashkenazi Jude David Ben­ Gurion beordert am 22. Juli einen anderen zukünftigen Premierminister von Israel, den Ashkenazi Juden, Menachim Begin, eine Terroristenattacke im King David Hotel in Palästina auszuführen, um zu versuchen, die Briten zu vertreiben. Als Resultat dessen werden 91 Menschen getötet, die meisten davon Zivilisten. 41 Araber, 28 Briten, 17 Juden, und 5 Andere. Ungefähr 45 Menschen werden verletzt.


Als er von dem prominenten Journalisten Russell Warren Howe gefragt wird, ob er sich selbst als den Vater des Terrorismus im Mittleren Osten sieht, sagt Menachem Begin stolz

  • “Nein, in der ganzen Welt.”

60 Jahre später am 22. Juli 2006 wird ein weiterer Premierminister von Israel, Benjamin Netanyahu, zusammen mit anderen Israelischen Regierungsrepräsentanten, eine Plakette an dem Ort dieser Terroristischen Grausamkeit widmen, welche die Bomber als Freiheitskämpfer feiert, die von Israel bewundert werden sollen.


Um die Schwere der Attacke am King David Hotel in Perspektive zu setzen: es war zu jener Zeit die grösste Zahl der Todesopfer als Resultat einer einzigen Terroristischen Aktion je zuvor und wurde nur fast vierzig Jahre später überboten, als die United States die Barracken von Beirut in 1982 bombardierten.

Print Friendly, PDF & Email