Fantasieren

Dein Freiheitsgrad zur Fantasie ist die Fähigkeit sich neue Ausprägungen von bekannten Ur-Ideen vorzustellen, ohne dass DU sie schon in deinem Weltbild abgespeichert hast.


Deine Fähigkeit zur Fantasie enthält auch, dass die nur vorgestellten Ausprägungen von Ur-Ideen auch schon Bestandteil deines Weltbildes werden können, wenn DU willst. Sie werden dort sicher nur mit einem rudimentären Erkenntnisniveau versehen.


Die Fantasie macht eine Entität in ihrem Erkenntnisdrang unabhängig von realen Konflikten, die sie von außen aufgedrängt bekommt. Sie kann so sich schon Konfliktlösungen erfantasieren, bevor solch ein Konflikt erlebt wird.
Das Erdachte oder Erfantasierte muss aber noch in der Realität Überprüft werden und final bewertet werden, damit es mit höherer Priorität zur Anwendung kommen kann.


Fantasie ist DER Beschleuniger zur Erkenntnisfähigkeit des ICHs des Homo Sapiens. Das ICH ist nicht auf reale Konflikte angewiesen, um Neues zu lernen. Das ICH kann sich Konflikte erfantasieren, um sein Verhalten darauf zu optimieren.


Fragen sie Wissenschaftler, die neue, bisher noch unbekannte Ideen im Menschheitsbewusstsein erkannt haben, woher sie diese Idee bekommen haben. Dann können sie nur sagen, dass sie plötzlich da war. Manche sagen, dass dem Wissen, ein Ahnen vorausging.


Die Fantasie ist wahrscheinlich der einzige prinzipielle Unterschied, der unser Geist stark vom Geist anderen Tiere unterscheidet. Tiere lernen wahrscheinlich nur durch eigene Konflikte in der Wirklichkeit und durch Beobachtung von Konflikten in ihrem Umfeld.


Die Fantasie kommt besonders im Zustand des Nachdenkens zur Entfaltung, um eine schnelle Optimierung für einen Konflikt zu finden.


Beim Fantasieren steht das ICH in einem Dialog mit seinem KÖRPER. Das ICH fantasiert sich eine neue Variante einer Idee und fragt seinen KÖRPER, was er davon hält. Der KÖRPER antwortet mit einer Emotion darauf.


Es könnte aber auch so sein, dass das ICH an seinen KÖRPER eine Anfrage stellt, eine neue, bisher unbekannt Ur-Idee in Relation zu bekannten Ur-Ideen  vorzuschlagen, weil das ICH da eine Lücke vermutet.

 

Das ICH muss dann nochmals seine KÖRPR anfragen, ob die erhaltene fantasierte Vorstellung an Ideen wirklich sinnvoll ist? Die Bewertung kommt nur als schwache EMotion.


Achtet auf eure Emotionen! Seit achtsam!

Print Friendly, PDF & Email