Efficacy and Safety Evaluation of a Chlorine Dioxide Solution

Studie

2017 Mar; 14(3): 329.
Published online 2017 Mar 22. doi: 10.3390/ijerph14030329

Abstrakt in Deutsch:

In dieser Studie wurde eine Chlordioxidlösung (UC-1) aus Chlordioxid unter Verwendung eines elektrolytischen Verfahrens hergestellt und anschließend unter Verwendung einer Membran gereinigt.
 
 
Es wurde festgestellt, dass UC-1  2000 ppm gasförmiges Chlordioxid in Wasser enthält. Die Wirksamkeit und Sicherheit von UC-1 wurde bewertet.
 
Die antimikrobielle Aktivität war um mehr als 98,2% reduziert, wenn die UC-1-Konzentrationen 5 und 20 ppm für Bakterien bzw für Pilze betrugen.
 
 
Die halbmaximalen inhibitorischen Konzentrationen (IC50) von H1N1, Influenzavirus B/TW/718/04 und EV71 betrugen 84,65=0,64, 95,91=11,61 bzw. Ein 3-(4,5-Dimethylthiazol-2-yl)-2,5-Diphenyltetrazoliumbromid (MTT) – Test ergab, dass die Zelllebensfähigkeit von Mauslungenfibroblasten-L929-Zellen 93,7% bei einer Konzentration von 200 ppmUC-1 betrug, die über der bei routinemäßiger Anwendung erwarteten Konzentration liegt
 
 
Darüber hinaus zeigten 50 ppm UC-1 in einem Kaninchen-Augenreizungstest keine signifikanten Symptome. In einem Inhalationstoxizitätstest zeigte die Behandlung mit 20 ppm UC-1 für 24 h keine Anomalie und keine Mortalität bei klinischen Symptomen und normaler Funktion der Lunge und anderer Organe.
 
 
Eine ClO2-Konzentration von bis zu 40 ppm im Trinkwasser zeigte in einem subchronischen oralen Toxizitätstest keine Toxizität. Hierin zeigte UC-1 eine günstige Desinfektionsaktivität und eine höhere Sicherheitsprofilneigung als in früheren Berichten.

Antimikrobieller Wirksamkeitstest

Die antimikrobielle In-vitro-Aktivität war bei Bakterien und Pilzen um mehr als 98,2% reduziert (Table 1); bei niedrigen Konzentrationen von 5 bzw 20 ppm für Bakterien beziehungsweise für Pilze.

 

Antiviraler Assay

Die antivirale Aktivität von 0, 25, 50, 100 und 200 ppm UC-1 nach 2 Minuten Reaktion ist in Abbildung 2 dargestellt. Für das H1N1-und Influenzavirus B/TW/71718/04 hatten 200 ppm UC-1 die signifikanteste Wirkung bei der Hemmung der viralen Plaquebildung.

 

Die halbmaximale Hemmkonzentration (IC50) von H1N1 betrug 84,65 = 0,64 ppm und die des Influenzavirus B/TW/718/04 betrug 95,91 = 11,61 ppm.

 

Für EV71 zeigten 50 ppm UC1 eine signifikante Hemmungsaktivität mit einem IC50 von 46,39 = 1,97 ppm bei 2 min. Die Ergebnisse zeigen statistische Signifikanz (p < 0,05) vorgestellt. Balken werden als Mittel ± SD aufgetragen.