Falsches Ziel: Machterweiterung

Im Jahre 2021 streben fast alle Menschen und alle Organisationen nach Ausdehnung ihrer Macht. Wobei Macht die Fähigkeit ist, die Ziele anderer Menschen so zu beeinflussen, dass die eigenen Ziele leichter erreicht werden können.

 

Auslöser für solch ein Ziel ist immer Angst und fehlendes Vertrauen. Die jeweilige Überzeugung, dass alle Menschen nur egoistische Ziele haben, ist dem Geist des Kapitalismus geschuldet, der den Egoismus des Einzelnen fördert, um seinen eigenen Egoismus durchzusetzen, der die Macht des Geldes immer weiter ausbaut.

 

Das ist ein rein egoistisches Ziel, das man sich zwar schön reden kann “Man will doch nur das Beste für alle“. Meistens sind auch die anderen Ziele rein egoistische Ziele, wie zum Beispiel das Privateigentum an der Ausbeutung von wirtschaftlich wertvollen Rohstoffen zu bekommen.

 

Diese zu egoistischen Ziele müssen aus dem Menschheitsbewusstsein verschwinden. Sie müssen umgewandelt werden in ein Bewusstsein:

  • dass alle Menschen gleichwertig sind,
  • dass die Anzahl der Menschen auf der Erde begrenzt sein muss,
  • dass, die Anzahl der Menschen in Einklang mit allen anderen Ressourcen der Erde sein muss.
  • dass jeder das gleiche Recht auf Evolution hat.
  • dass alle Wirtschaftsressourcen nur der Evolution dienen dürfen.
  • dass es Privatbesitz nur im Rahmen seiner perönlichen, individuellen Evolution geben darf.