1914/06: Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt. Es ging wie immer darum die Führungspositionen in Europa abzustecken.

 

Deutschland hatte 2017 faktisch  den Krieg schon gewonnen. England war abgeschnitten, die Menschen begannen zu hungern.

 

Die offizielle Politik der USA war damals strikte Neutralität bezüglich Europa. Durch das Versprechen der Engländer in Palästina den Juden einen eigenen Staat zu ermöglichen mobilisierte die US Geldmonarchie alle Kräfte, um den 1. Weltkrieg zu gewinnen. Schon hier ist zu erkennen, wer die Macht in den USA hat.

 

Etwa 17 Millionen Menschen verloren dadurch ihr Leben. Er begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, der das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 und die dadurch ausgelöste Julikrise vorausgegangen waren.

Er endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918, der einen Sieg der aus der Triple-Entente hervorgegangenen Kriegskoalition bedeutete.

 

Wesentliche Kriegsbeteiligte waren Deutschland, Österreich-Ungarn, das Osmanische Reich und Bulgarien einerseits sowie Frankreich, Großbritannien und das Britische Weltreich, Russland, Serbien, Belgien, Italien, Rumänien, Japan und die USA andererseits.

40 Staaten beteiligten sich am bis dahin umfassendsten Krieg der Geschichte, insgesamt standen annähernd 70 Millionen Menschen unter Waffen.

 

Print Friendly, PDF & Email