1914/07: Der Beginn des 1. Weltkrieges

Die Deutschen Rothschilds verleihen Geld an die Deutschen, die Britischen Rothschilds leihen Geld an die Briten, und die Französischen Rothschilds leihen Geld an die Franzosen

1914: Der Beginn des 1. Weltkrieges. In diesem Krieg leihen die deutschen Rothschilds Geld an die Deutschen, die Britischen Rothschilds leihen Geld an die Briten, und die Französischen Rothschilds leihen Geld an die Franzosen.


Darüber hinaus haben die Rothschilds Kontrolle über die drei europäischen Nachrichtenagenturen, Wolff (gegr. 1849) in Deutschland, Reuters (gegr. 1851) in England, und Havas (gegr. 1835) in Frankreich. Die Rothschilds benutzten Wolff, um das Deutsche Volk in eine Kriegshetze zu manipulieren. Um diese Zeit wird in den Medien selten über die Rothschilds berichtet, denn die Medien gehören den Rothschilds.


1915: Die islamische ottomanische Regierung der Türkei wird von Masonischen Jüdischen Sozialisten gestürzt, die sich täuschenderweise die „Young Turks“ (Die Jungen Türken) nennen. Dies führt zu einem von Juden angeführten Massenmord von zwei Millionen christlichen Armeniern, von denen viele gefoltert und ihre Hände abgehackt wurden. Tatsächlich gab es, laut dem Britischen Konsul, soviele abgehackte Hände, dass wenn man sie Seite an Seite gelegt hätte, man eine Autobahn daraus hätte machen können.

Als Resultat dieser Revolution würde der Mann, der als Mustafa Kemal Ataturk bekannt werden würde, ein alkoholischer Krypto­Jude, zur diktatorischen Macht in der Türkei anwachsen.


1916: Am 4. Juni wird Louis Dembitz Brandeis zum Supreme Court der Vereinigten Staaten durch Woodrow Wilson bestellt, wie es zur Bezahlung seiner Erpressung zu Samuel Untermyer ungefähr drei Jahre davor ausgehandelt wurde. Justiz Brandeis ist ebenso der gewählte Führer des Exekutiven Kommittees für Zionistische Angelegenheiten, eine Position die er seit 1914 innehält. 


Die Mitte des 1. Weltkrieges. Deutschland gewinnt den Krieg, da sie zu einem grösseren Mass von den Rothschilds finanziert werden als Frankreich, Italien und England, da die Rothschilds den Zar in Russland nicht unterstützen wollen, und Russland natürlich auf derselben Seite wie Frankreich, Italien und England war.


Dann geschieht etwas Signikantes: Am 12. Dezember bietet Deutschland, obwohl es den Krieg gewinnt und nicht ein fremder Soldat den Fuss auf sein Land gesetzt hat, Waffenstillstand an England an ohne Forderung von Rückzahlungen.

 

Print Friendly, PDF & Email