Das Volk

Der Begriff des Volkes wird gerne von Personen verwendet, die eine große Gruppe von Menschen für ihr eigenes Machtstreben misbrauchen wollen. Mit dem Wort „Volk“ wird bewusst und unbewusst eine Gemeinschaft, eine spirituelle Organisation von angeblich Gleichgesinnten unterstellt, die eigentlich alle das gleiche Ziel haben sollten, so wie es vom Machtstreber vorgegeben wird.

 

Der Begiriff eines Volkes ist ein rein politischer Begriff zur emotionalen Manipulation der ungebildeten Massen, für den es keine wissenschaftliche Definition gibt. Er kommt aus der Zeit als man noch glaubte, das es unterschiedliche menschliche Rassen gibt, die sich durch unterschiedliche äußere und charakterliche Merkmale bestimmen lassen.

 

Heutzutage versucht man das mit einem klar abgegrenzten GEN-Pool wieder hoffähig zu machen, weil der Begriff des eigenen Volkes im öffentlichen Bewusstsein noch einen hohen Stellenwert hat, der sich prima ausbeuten lässt.

 

Es gibt zwar einzelne aktive Gene, die besonders in bestimmten Regionen der Erde vorkommen, weil sie eine Anpassung an lokale Gegebenheiten wie Klima und Nahrungsangebot darstellen.

 

Sie sind aber kein Indiz für ein „Volk“ einer Rasse. Diese GEN-Variationen können sich jederzeit auch woanders ausprägen, wenn es dort zu ähnlichen Umweltbedingen kommen würde.

 

Die physischen und sozialen Umweltbedingungen prägen den lokalen GEN-Pool und kein Automatismus einer Vererbungslehre.

 

Ziel der Evolution im Universum ist die Erzeugung von Vielfalt und nicht die Erzeugung von Gleichheit eines Volkes.

Print Friendly, PDF & Email