1933/08: Zusammenarbeit der Nazis mit den Zionisten und Juden in Palästina

Zusammenarbeit der Nazis mit den Zionisten und Juden in Palästina

Die Nazis und die Juden in Palästina arbeiten zusammen, wie sie es auch für die nächsten 7 Jahre halten würden. Der Grund dafür ist, dass sie in der Essenz das Gleiche wollen. Die Juden in Palästina wollen, dass alle Juden in Palästina wohnen und die Nazis wollen die Juden aus Deutschland raus haben. Beide Seiten unterschreiben deshalb ein Transfer Agreement bekannt als Ha’avara”, welches den Transfer von Juden und all ihrem Geld von Deutschland nach Palästina erlaubt.


Als Resultat dieser Vereinbarung emigrieren 60.000, ungefähr 20% der 
Deutschen Juden, nach Palästina, und machen im Jahr 1939 einen Prozentualen Anteil von 15% der Jüdischen Population aus. Sie nehmen §40 Millionen Dollar an Vermögen mit (ungefähr §600 Millionen wert heute) unter dem Segen des Nazi Regime.


“Bis zum September 1939 hatten ungefähr 282.000 Juden Deutschland verlassen und 117.000 vom annektierten 
Österreich. Von diesen emigrierten 95.000 in die Vereinigten Staaten, 60.000 nach Palästina, 40.000 nach Grossbritannien, und ungefähr 75.000 nach Zentral­ und Südamerika, wobei die grössten Zahlen nach Argentina, Brasilien, Chile und Bolivien gingen.


Mehr als 18.000 Juden des Deutschen Reiches konnten Zuflucht in Shanghai in dem Japanisch besetzten China finden. Am Ende von 1939 blieben etwa 202.000 Juden in Deutschland und 57.000 in dem annektierten Österreich, und viele von ihnen Älterlich.


Interessanterweise werden all diese Juden, die Deutschland freiwillig verliessen, bevor der 2. Weltkrieg überhaupt anfing, als „Holocaust Survivors“ (Überlebende des Holocausts) bekannt und erhalten die Berechtigung zur Zahlung von Entschädigungen nach dem Ende des 2. Weltkrieges.


Dies  ist, da die Definition eines Holocaust Survivors wie folgt lautet:
“jeder Jude, der in einem Land zu der Zeit gewohnt hat, als es

  • 1)sich unter Nazi Regime befand
    2) sich unter Nazi Besetzung befand
    3) sich unter dem Regime von Kollaborateuren der Nazis befand sowie jeder Jude, der aufgrund des obigen Regimes oder Beschäftigung floh

Präsident Franklin Delano Roosevelt, ein Sephardischer Krypto­Jude, dessen wirklicher Name Rosenfelt lautet, ordnet die Plazierung des allsehenden Auges auf der neuen Dollar­Banknote an zusammen mit dem Motto “Novus Ordo Seclorum”. Dies ist Lateinisch und steht für „A New Order of the Ages“ (eine neue Ordnung des Zeitalters), oder wie im allgemeinen heute gesagt wird, „New World Order“, eine „Neue Welt Ordnung“. 


Ausserdem erkennt Präsident Roosevelt am 16. November das Bolschewikische Regime Stalins in Russland an ohne vorher Konsultierung des Kongresses einzuholen, während 8.000 Ukrainer im Protest in New York marschieren. Roosevelt würde diese Jüdische Herkunft nie zugeben, aber er würde darin weiter gehen als die Meisten. In der New York Times vom 14. März 1935 wird er mit folgender Aussage quotiert,

  • “In der weiter entfernten Vergangenheit mögen meine Vorfahren Juden gewesen sein. Alles was ich über die Herkunft der Roosevelt Familie weiss, ist, dass sie anscheinend Nachfolger von Claes Martenzen van Roosevelt sind, der von Holland kam.“

In seinem Buch “From Pharaoh to Hitler, What Is A Jew? (Vom Pharaoh bis Hitler, Was ist ein Jude?)” gibt Jüdischer Schriftsteller Bernard Joseph Brown zu, dass die Juden von Heute nicht Israeliten sind, und sie 
deshalb auch kein Recht haben auf das Palästinische Land.


Am 11. Mai sagt Haim Nachman Bialik, ein Jüdischer Poet, der weithin als Israel’s Nationaler Poet bekannt ist, in einer Ansprache, die an Juden an die Jewish University in Jerusalem gerichtet ist,“Nicht umsonst zog es die Juden zum Journalismus. In ihren Händen wurde er zur mächtigen Waffe, hoch angepasst, ihre Bedürfnisse in ihrem Überlebenskrieg zu füllen. ” 

Print Friendly, PDF & Email