Die Folgen der Gerechtigkeit

Demokratie: Die Herrschaft des Volkes

 

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde geboren. Sie haben alle gleiche Rechte und gleiche Pflichten gegenüber der Gemeinschaft aller Entitäten der Erde. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Die Folgen der Gerechtigkeit

Wenn wir die Basis für Gerechtigkeit wirklich ernst nehmen, denn ergeben sich daraus vielfältige Konsequenzen für eine echte und gerechte Demokratie.

 

Alle Ressourcen müssen vom Souverän gerecht verteilt werden. Privilegien müssen sich bei der Allgemeinheit verdient werden, wenn es überhaupt welche geben soll.

Naturschätze

Die Regeln unseres Schöpfers hat uns in einer bestimmten Region der Erde zur Existenz gebracht, damit wir unser Leben leben können.


In dieser Region hatten unsere Vorfahren schon gelernt, durch die natürlichen Ressourcen des Gebietes zu überleben.


Wenn wir alle mit gleicher Würde und gleichen Rechten geboren wurden, dann haben wir doch alle das gleiche Recht zur Nutzung der natürlichen Ressourcen.

 

Im globalen Maßstab gedacht, haben alle Menschen das gleiche Recht zur Ausnutzung aller globalen natürlichen Ressourcen, um ihr Leben zu gestalten.

 

Bisher konnte der Mensch die Ressource verwenden, der die größte physische Gewalt anwenden konnte. Dies hat zu den ersten menschlichen Organisationen geführt. So ist unser heutiges Macht-System und Rechts-System entstanden.


Die menschliche Evolution müsste inzwischen weit genug sein, damit wir einen gerechteren Weg finden können.

 

Wie aber kann eine gerechte Verteilung einer globalen Ressource geschehen?
Gerecht wäre doch, wenn diejenige lokale Person das Recht zur Ausbeutung bekäme, die den größten Nutzen für “alle Menschen” durch die Ausbeutung der lokalen Ressource erreichen kann.

 

Hier spielen das Wissen, das Können und die spirituelle Wahrnehmungs-Fähigkeit dieser Person oder einer Gruppe von Menschen die wichtigste Rolle.
Dieser Person oder der Gruppe von Menschen steht dann eine angemessene Entlohnung zu, für seine/ihre Dienste an der Allgemeinheit.

Land

Eine ähnliche Überlegung gilt natürlich für das Privateigentum von Land. Wegen der gleichen Wertigkeit aller Menschen, kann es kein besonderes Recht für einzelne Menschen auf Privatbesitz von Land geben.

 

Trotzdem müssen wir eine Regelung finden, die dem Individuum ermöglicht, sein Recht auf einen angemessenen Wohnraum sicherzustellen und die Unverletzlichkeit dieses Wohnraums durch den Souverän zu garantieren.

 

Deshalb kann das Recht auf Nutzung eines bestimmten Landgebietes nur damit zusammenhängen, das der Besitzer des Landes eine angemessene Dienstleistung für die Gemeinschaft erbringt oder das der Besitzer ein lebenslangen Anspruch auf die persönliche Nutzung dieses Gebietes vom Souverän bekommen hat.

 

Print Friendly, PDF & Email