Globalisierung

Die Finale Theorie sieht den Trend zur Globalisierung als eine ganz natürliche Entwicklung im Rahmen der kosmischen Evolution. Wenn Ideen sich zu immer größeren Ideen entwickeln, kommt bei den menschlichen Organisationen natürlich eine einzige Weltregierung dabei heraus.

 

Eine Weltregierung wäre auch die Voraussetzung, um Regeln in Kraft setzen zu können, die sicherstellen, dass für alle Lebewesen auf dem Planeten Erde, genügend Raum zur individuellen Entwicklung zur Verfügung steht und die unterschiedlichen Klimazonen der Erde in einem sinnvollen Bereich liegen.

 

Globalisierung bedeutet auch, dass alle Entitäten auf der Erde sich zu einer einzigen spirituellen Organisation verschränken könnten. Das bedeutet aber auch, dass es keine absolute, egoistische Dominanz einer Organisation oder einer Spezies geben kann, sondern alle dienen dem großen Ganzen.

 

Das Zeitalter der Globalisierung hat spätestens in der Zeit des Marco Polo begonnen.

 

Inzwischen ist die Evolution der globalen Macht in eine neue Phase gekommen. Es ist die kapitalistische Phase.

 

Die globalen Machthaber sind inzwischen die wenigen Oligarchen-Clans, die das globale Geldsystem kontrollieren. Ich nenne sie die Geldmonarchie. Im westen werden sie von dem Oligarchen-Clan der Rothschilds angeführt. Es wird sicher noch einige mehr geben, wie die RF-Oligarchen oder die Oligarchen-Clans der Saudis. Auch die Chinesen werden von Olibarchen-Clans regiert, sowie alle Nationen in deren Machtbereich.

 

Die Macht der Nationen und ihrer Regierungen ist gebrochen. Die Nation ist nur noch ein Schauspiel zur emotionalen und intellektuellen Beschäftigung der Massen.

 

Diese Oligarchen-Clans steuern alle Nationen der Erde, nicht deren Regierungen. Diese Steuerung bezieht sich im Wesentlichen im Moment noch auf wirtschaftliche Regeln. Doch wird dies auch ganz schnell zu einem vorgegebenen Wertesystem, Lebensziel und vorgeschriebenem Lebensstil.

 

Die heutige Globalisierung ist eine natürliche Folge der Evolution. Auch wenn sie durch die immense Gier des Großkapitals nach immer größeren Märkten, die noch größere Gewinne versprechen, ausgelöst wurde.

 

Die Globalisierung bringt die Konflikte der Menschheit mit ihrer Abhängigkeit zu anderen Lebewesen und der Endlichkeit der Ressourcen der Erde schnell auf ein kritisches Niveau.

 

Die Probleme sind zumindest vielen Wissenschaftler bekannt, wenn auch ihre Einschätzung der Dringlichkeit sicher nicht immer korrekt ist. Das Ziel des Überlebens der Menschheit kann aber nicht darauf vertrauen, dass die Wissenschaft unrecht hat.

 

Denn sie kann auch im negativen Sinne unrecht haben, dss alles noch viel kritischer anzusehen ist, als es die Wissenschaft sieht.

 

Es geht nicht nur um das Klima. Es geht immer um alles:

  • Vergiftung der Atmosphäre
  • Vergiftung der weltweiten Gewässer
  • Vergiftung der Böden
  • Erwärmung der Atmosphäre

Der schädliche Eintrag durch den Menschen darf nicht größer sein als die Kapazität der Reinigungsprozesse der Erde dies erlauben. Diese Reinungsprozesse werden von anderen Lebewesen durchgeführt, denen der Mensch keine ausreichende Beachtung schenkt.

 

Entweder wir lernen uns auf das Richtige zu beschränken oder KOSMOS muss sich für die Einzeller neue Freiheitsgrade ausdenken, die zu anderen Freiheitsgraden von erkenntnisfähigen Vielzeller führen werden.

 

Denn die Erde und die Einzeller sind das untergeordnete Vielfaltreservoir, das wir Menschen nicht komplett zerstören können, weil wir vorher alle sterben werden.

Print Friendly, PDF & Email