Übernahme: 7. Phase – UN Friedensmission

Print Friendly, PDF & Email

Die 7. Phase „UN Friedensmission“ wird nun angestrebt.

Das Ziel ist hier:

  • Die militärische Kontrolle über das Friedensmandat zu bekommen.
  • Jetzt zahlt sich aus, dass vorher schon viele Vasallen-Regierungen implementiert wurden. So kann die Geldmonarchie in allen UN-Gremien leicht die Stimmenmehrheit erhalten, um das UN-Mandat nach ihren Vorstellungen zu definieren.
  • Die größte Schwierigkeit besteht dann  darin, die militärische Kontrolle im Land zu bekommen. Hierbei hilft die Tatsache, dass schon längere Zeit eigene militärische Einheiten im Land sind und die Lage dort recht gut kennen.
  • Das Ziel dieser Phase ist es, die momentane Regierung zu entmachten und Neuwahlen zu organisieren.

Der UN-Sicherheitsrat bestimmt über eine  Friedensmission. Friedenseinsätze werden vom UN-Sicherheitsrat beschlossen. Die ausführende Leitung liegt beim UN-Generalsekretär. Dieser ernennt Sonderbeauftragte für die Leitung der Friedensmissionen vor Ort. UN-Länderteams bestehen aus Vertretern der UN-Organisationen und UN-Programmen aus den Bereichen Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe.

 

Im UN-Sekretariat liegt die Planung und Verwaltung von Friedensmissionen bei der Hauptabteilung Friedenssicherungseinsätze (DPO). Als beratendes Nebenorgan des Sicherheitsrats und der Generalversammlung fungiert die 2006 eingerichtete Kommission für Friedenskonsolidierung, die den Wiederaufbau nach Konflikten koordiniert. Die Finanzierung der Friedenseinsätze erfolgt durch alle UN-Mitgliedstaaten, wobei die Festlegung des Budgets dem Haushaltsausschuss der UN-Generalversammlung obliegt, der die Wirtschaftskraft der Länder zur Grundlage nimmt.