Eingangs-Informationen

Dein Regelkreis funktioniert in Zyklen. Mit jedem Zyklus bekommt der Regelkreis eine Aktualisierung seiner Eingangsinformationen. Der Zyklusabstand wird bestimmt durch den zeitlichen Abstand, wie oft deine Neuronen hintereinander Signale senden können.


Bei jedem Zyklus des Regelkreises bekommt dein ICH Eingangsinformationen aufgedrängt, die DU zu Beginn deiner Existenz noch nicht verstanden hast und auch nicht gewollt hast.


Die allerersten Erkenntnisse deines ICHs waren sicher, halbwegs zu verstehen was die unterschiedlichen Informationen aus den unterschiedlichen Signalen der Rezeptoren deines Körpers für dein ICH bedeuten.


Es ist sinnvoll, deinen Arbeitsspeicher in verschiedene Bereiche aufzuteilen, um den Regelkreis besser verstehen zu können.


Die Bereiche für die Wahrnehmungen deiner körperlichen Sinne, die nur vom KÖRPER geladen werden:

  • Sehen: Signale der Photorezeptoren beider Augen bei Konflikten mit Photonen.
  • Hören: Signale der Schallrezeptoren bei Schwankungen der Konflikthäufigkeiten pro Zeiteinheit.
  • Riechen / Schmecken: Signale der Geschmacks- und Riechknospen bei Konflikten mit körperfremden Molekülen.
  • Berührung / Tasten: Signale von Hautrezeptoren bei Konflikten mit körperfremden Materiepartikel.
  • Körperbewusstsein: Signale von Rezeptoren, welche die relative Lage von Körperteilen zueinander enthalten.
  • Der Bereich für Entscheidungs-Vorschläge deines KÖRPERs.
  • Der Bereich deines Bewusstseinsfokus.
  • Der Bereich deines Hintergrundbewusstsein.

Ob das physisch oder spirituell so verwirklicht ist, ist hier nicht sehr relevant. Dieser Strukturvorschlag soll nur dem Verständnis des Gesamtprozesses dienen.

A-Wahrnehmungen

Der wichtigste Freiheitsgrad für dein Leistungspotential zur Erkenntnis von neuen Ur-Ideen ist die Anzahl an Wahrnehmungs-Zyklen der einzelnen Sinnen, die gleichzeitig in diesem Bereich gehalten werden können.
Die neuen Eingangsinformationen verdrängen darin immer die ältesten.


Viele Ur-Ideen lassen sich nur durch eine Folge von Zustandsänderungen der Eingangsinformationen erkennen.

B-Vorschläge

Dies soll der Bereich sein, wo dein KÖRPER seine Vorschläge aus dem Weltbild deines ICHs entnommen hat, um sie deinem ICH als Optionen anzubieten, wie DU im Moment deine Ziele anstreben kannst.

C-Bewusstseinsfokus

Hier findet die eigentliche Informationsverarbeitung statt. Das ist deine CPU (central processing unit), das ist das Zentrum deines ICHs.


Das ist der Bereich, wo DU deine Emotionen erlebst, wo du die Inhalte deiner momentanen Sinnerlebnisse verstehen kannst und wo DU deine Entscheidung triffst, was DU als nächstes willst.


Im Zentrum deines Bewusstseinsfokusses ist der Teil des Erlebens, der die höchste Aufmerksamkeit deines ICHs erfordert. Am Rande des Bewusstseinsfokusses sind alle anderen Wahrnehmungen des Momentes angeordnet.

D-Hintergrundbewusstsein

Hier wird immer die spirituelle, emotionale Zusammenfassung all deiner Erlebnisse, deiner Entscheidungen, aller Takte deiner Vergangenheit deinem ICH präsent gehalten.


Dieser Bewusstseinsanteil wirkt sich auf all deine Entscheidungen aus. Es ist deine momentane Lebenszufriedenheit.


Das ist auch deine persönliche Ausstrahlung, die andere Entitäten unmittelbar wahrnehmen können.

Print Friendly, PDF & Email