Sitzungskanäle

Es werden in einer Kommunikationssitzung zwischen Menschen gleichzeitig zwei Kommunikationskanäle zur Kommunikation verwendet:

  • Der emotionale Kanal
  • Der intellektuelle Kanal

Beide Kanäle laufen von ICH-A zu KÖRPER-A zu KÖRPER-B zu ICH-B und zurück.

Der emotionale Kanal

Auf dem emotionalen Kanal übermittelt der Sender fortwährend seine emotionalen Mitteilungen an den Empfänger.


Der Empfänger empfängt über diesen Kanal ständig die emotionalen Mitteilungen des Senders.


Die Mitteilungen des emotionalen Kanals können nicht missverstanden werden. Nur die vermutete Motivation für diese emotionale Mitteilung kann missverstanden werden. Das ist aber ein Ergebnis des eigenen Weltbildes.

Der intellektuelle Kanal

Auf dem intellektuellen Kanal übermittelt das sendende ICH seine Vorstellungen (Ideen) mittels einer Sprachnachricht über seinen KÖRPER an den KÖRPER seines Kommunikationspartner.


Der KÖRPER des Kommunikationspartners empfängt die übermittelte Sprachnachricht meist noch unverfälscht. Die erhaltene Sprachnachricht wird über das Neuronennetz des Empfängers geleitet, um so die enthaltenen Ideen mit dem Weltbild des Empfängers heraus zu filtern.


Dieses Herausfiltern der Ideen aus der Sprachnachricht kann der Empfänger aber nur mit dem Weltbild seines ICHs. Der Empfänger kann die Sprachnachricht nur so verstehen, wie er im Leben die Bedeutung der Sprache gelernt hat.


Die höchsten Bedeutungen dieser Sprachnachricht im Weltbild des Empfängers werden dann als Ideen von seinem KÖRPER an sein ICH übermittelt.