Die Geld-Monarchie

Die westliche Geldmonarchie ist die Gruppe an superreichen Familienclans und Einzelpersonen, welche die Banken beherrschen die ihrerseits die private Nationalbank der USA (Federal Reserve System- FED) beherrschen. Sie beherrschen dadurch den westlichen Finanzmarkt und die westliche Wirtschaft.

 

Diese Vorherrschaft der Geldmonarchie hat sich besonders in den letzten 200 Jahren herausgebildet. Das Rechtssystem Großbrittaniens und der USA erleichtert es durch ihr Erbrecht, dass große Vermögen zusammengehalten werden, um so die Kontrolle über ihr angesammeltes Vermögen nicht über die Generationen zu zersplittern. Außerdem war es früher auch üblich sich innerhalb der Großfamilie zu verheiraten, um die Macht des Kapitals zusammen zu halten.

 

Die Nachkommen aus diesen Clans werden wie frühere Königskinder in besonderen Schulen, Internaten und Universitäten auf ihre zukünftige Rolle als Weltenherrscher vorbereitet. Sie leben in der Blase ihrer eigenen selbsgestrickten Weltvorstellung, zu den ausgewählten Gottes zu gehören. Die Kontrolle über ihr riesiges Vermögen wird vererbt, so wie früher die Macht der Könige vererbt wurde.

 

Im Zuge der Eroberung der USA haben sie ihr Kapital gewinnbringend dort eingesetzt, immer weiter vermehrt, sind Allianzen eingegeangen, haben neue Organisationen gegründet, haben ein undurchsichtiges Geflecht an Finanz- und Wirtschaftsunternehmen gegründet, um ihre Macht immer weiter zu vermehren

 

Heute hat die Geldmonarchie Kontrolle über den Senat der USA, egal welche Partei gewählt wird und somit Kontrolle über die US-Gesetzgebung. Im Laufe der Jahrzehnte haben sie ein Netzwerk an Personen und Kontrollmöglichkeiten etabliert, so dass sie heute die wichtigsten Positionen der US-Geheimdienste, der NSA, des FBI, der US-Militärdienste und der obersten Richter der USA besetzten. Personen, die für diese Führungspositionen vorgesehen sind, müssen immer vom Senat erst genehmigt werden, bevor sie ihr Amt übernehmen können. Der US-Präsident darf hier nur vorschlagen. Präsident Trump war ein Ausrutscher, den die Geheimdienste schon korrigiert haben. Er ist ausgerichtet.

 

Sie kontrollieren durch ihr Netzwerk in Medien, Hollywood, Werbung, Bildung, Wissenschaft und anderen Organisationen der Meinungsbildung auch weitgehend die öffentliche Meinung.

 

Spätesten seit der Veröfffentlichung der Monroe-Doktrin  am 2. Dezember 1823 kann man von einer Geldmonarchie reden, die sich in dem gemeinsamen Geist des Kapitalismus verschränkt hat und seit dem das gemeinsame Ziel, die Macht des Geldes in der Welt zu mehren, immer im Auge hat.

 

Die “westliche GeldMonarchie” ist die wahre Supermacht hinter den öffentlich agierenden Personen der US Verwaltung. Besonders die Außenpolitik der USA wird durch das Netzwerk der Geldmonarchie der USA bestimmt. Alle lukrativen Geschäftsfelder der USA sind schon lange von ihnen besetzt. Weiterer Zuwachs an Macht und Geld kann nur in anderen Ländern erwirtschaftet werden.

 

Um die Kontrolle über die Wirtschaft von anderen Länder zu bekommen fahren sie mehrere Strategien parallel, die durch ihre unterschiedliche Methoden zu erkennen sind.

  • Die wichtigsten Resourcen der Weltwirtschaft dominieren
  • Globalisierung der Wirtschaft
  • Freier Markt für Alles
  • Freihandelszonen
  • Wirtschaftsmacht macht Regierungen gefügig
  • Unwillige Regierungen durch Unruhen tauschen
  • Unwillige Regierungen durch Putsch tauschen
  • Unwillige Regierungen durch Krieg absetzen

Alle Religionen dieser Erde sind nur Mittel der Macht zum Zwecke der Aktivierung der dummen Massen zum Machterhalt oder zum Machtausbau.

 

Die Geldmonarchie hat inzwischen ihr Netzwerk der Einflußnahme, der wirtschaftlichen Kontrolle und der Kontrolle der öffentlichen Meinung auf die meisten Länder der Erde ausgedehnt. Viele Menschen, Organisationen und Unternehmen in allen Ländern arbeiten inzwischen für ihr Netzwerk oder sind Teil ihres Netzwerkes.

 

Alle Unruheherde der Erde gibt es, weil es in diesen Gegenden wichtige Resourcen der Weltwirtschaft gibt, die noch nicht von der Geldmonarchie kontrolliert werden oder weil es Länder sind, die den geostrategischen Machtinteressen der Geldmonarchie entgegen stehen. Sie wollen in jedem Fall verhindern, dass sich eine andere Supermacht auf der Erde entwickeln kann. Potentielle andere Supermächte sind China, Russland oder Russland mit Deutschland oder mit der EU.

 

Die Geldmonarchie wird nie zulassen, dass die EU zu mächtig wird, weder wirtschaftlich noch militärisch. Die schnelle Erweiterung der EU half, diese Länder aus dem Machtbereich Russland zu nehmen und um gleichzeitig die EU zu schwächen. Die geostrategische Ausdehnung der Macht von China wird neu Unruheherde erzeugen. Afrika als zukünftiger Wachstumsmarkt und Rohstofflieferant wird auf lange Sicht kein friedlicher Kontinent werden.
 
 
Das sind die Ursachen für die Flüchtlingsströme nach Europa, die es zu bekämpfen gilt, die durch Gelder der Geldmonarchie gesteuert werden. Die Geldmonarchie liebt Destabilisierung, weil dann die lokale Macht nicht mehr funktioniert. Die Macht des Geldes hat dann die Oberhand.