Die Wissenschaft Wissenschaftler müssen Hüter der Wahrheit und Wirklichkeit sein, da ihre Aussagen von vielen Menschen ungeprüft als wahr übernommen werden. Wissenschaftler sind aber normale Menschen, mit normalen Wünschen und Zielen. Deshalb wird der noch gute Ruf der Wissenschaft vom Großkapital ausgebeutet. Sie bestimmen wonach geforscht wird und was veröffentlicht wird.

Das Wort Wissenschaft  bezeichnet die Gesamtheit des menschlichen Wissens, der Erkenntnisse und der Erfahrungen einer Zeitepoche, welches systematisch

erweitert, gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.

 

Die Wissenschaft ist ein System der Erkenntnisse über die wesentlichen Eigenschaften, kausalen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten der Natur, Technik, Gesellschaft und des Denkens, das in Form von Begriffen, Kategorien, Maßbestimmungen, Gesetzen, Theorien und Hypothesen fixiert wird.

 

Die Wissenschaft ist auch die Gesamtheit von Erkenntnissen und Erfahrungen, die sich auf einen Gegenstandsbereich beziehen und in einem Begründungszusammenhang stehen. Das Wissen eines begrenzten Gegenstandsbereichs kennzeichnet die Einzelwissenschaft, die sich in einen theoretischen und einen angewandten Bereich gliedert und mit fortschreitender Differenzierung eine Reihe von Teildisziplinen hervorbringen kann.

 

Wissenschaft bezeichnet auch den methodischen Prozess intersubjektiv nachvollziehbaren Forschens und Erkennens in einem bestimmten Bereich, der nach herkömmlichem Verständnis ein begründetes, geordnetes und gesichertes Wissen hervorbringt. Methodisch kennzeichnet die Wissenschaft entsprechend das gesicherte und in einen rationalen Begründungszusammenhang gestellte Wissen, welches kommunizierbar und überprüfbar ist sowie bestimmten wissenschaftlichen Kriterien folgt. Wissenschaft bezeichnet somit ein zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit verbunden ist.

Idealer Weise sind Wissenschaftler Menschen, die Hüter der Wahrheit sind und dem Streben nach der Wirklichkeit im Universum verpflichtet sind.

 

Da Wissenschaftler aber normale Menschen sind und in bestimmten Machtsystemen leben, müssen sie bei ihrem Streben nach mehr Wissen, immer auch die Regeln ihres Machtsystems berücksichtigen.

 

Zur Zeit ist das weltweite Machtsystem das kapitalistische Machtsystem, egal in welcher Ausprägung die einzelnen lokalen Machtsysteme existieren.

 

Alle Machtsysteme werden durch Menschen-Organisationen verwirklicht und angewendet.

 

Auch in den sogenannten demokratischen Ausprägungen des kapitalistischen Machtsystems gibt es leider zu viele Wissenschafler und Wissenschafts-Organisationen, welche die Dogmen des Kapitals verteidigen, um die nächsten Forschungsgelder zu bekommen.

 

Deshalb werden einige Richtungen der Forschung nicht mehr ausreichend verfolgt, wie zum Beispiel die sogenannte „Neue Biologie“. Hier würden die Interessen der Pharmaindustrie und chemischen Industrie betroffen sein.

 

Das ist der Hauptgrund warum das Materie-Dogma hochgehalten wird und alle Forschungen in Richtung GEIST unterdrückt werden, denn nur materielle Produkte lassen sich gut verkaufen.

 

Die Erkenntnisse über unseren Geist würden viele Medizin- und Pflegeprodukte als unnütz erscheinen lassen, was sie auch sind.

 

Auch die Forschungen in die Richtung, dass alles zur nächst größeren spirituellen Einheit strebt, wird unterdrückt. Dies ist aber zum Überleben der Menschheit notwendig.