Bewusstsein

Der Begriff des Bewusstsein wird in der Finalen Theorie mit GEIST gleichgesetzt.


Der Begriff Bewusstsein wird manchmal auch als Behälter von Ideen verwendet, die einer Geist-Entität bewusst sind. Bewusstsein wird aber nicht als separates Organ interpretiert. Das Bewusstseinsniveau einer Entität entspricht der Summe all ihrer erkannten Ausprägungen an Ur-Ideen.


Nur Geistwesen haben Bewusstsein oder besser sind Bewusstsein. Nur sie können Erleben, Empfinden, Verstehen, Entscheiden und Wollen.

 
Als Bewusstsein bezeichnen wir auch die Instanz in uns, in der uns alles im Leben bewusst wird. Nur in diesem Bewusstsein können wir Emotionen fühlen, können darin unsere Sinneseindrücke wahrnehmen, können die Ideen in diesen Wahrnehmungen verstehen. Nur in unserem ICH können wir uns für Aktivitäten entscheiden und können Ziele anstreben.

 
Um das unwahre wissenschaftliche Materie-Dogma zu erhalten, versuchen Wissenschaftler immer wieder, das menschliche Bewusstsein durch die Ideen des materiellen Neuronennetzes zu erklären, wobei sie allerdings da nur dumme Materieteilchen sehen und die Art der Kodierung im Gehirn deshalb nicht verstehen können.

 
Alle materiell orientierte, wissenschaftliche Versuche, das menschliche Bewusstsein im Körper zu lokalisieren, schlugen fehl.  Es gab sehr viele solcher erfolglosen Versuche, die alle feststellten, dass jede bewusste Entscheidung durch das ICH-Bewusstsein, immer andere Bereiche des Gehirns aktivierten, wenn andere Entscheidungen gefordert wurden.

Man könnte daraus ableiten, das das ganzes Gehirn unser Bewusstsein darstellt. Dagegen spricht aber, dass die allermeisten Körper-Funktionen, die auch alle vom Gehirn aus gesteuert werden, sich unserer bewussten Wahrnehmung entziehen: Das vegetative Nervensystem. Diese Körperfunktionen funktionieren auch, wenn wir ohne Bewusstsein sind.

 
Da unser ICH Bewusstsein die vegetativen Körperfunktionen nicht wahrnehmen kann, kann unser ICH Bewusstsein sie auch nicht bewusst beeinflussen.

Das Problem

Unser Bewusstsein hat keinen materiellen Repräsentanten im Universum. Photonen und Elektronen haben ebenfalls keinen materiellen Repräsentanten im Universum.

 
Das Konzept der Unendlichkeit kann nur durch wissende Neuronen repräsentiert werden.

Lösung – Schlussfolgerung

Unser Bewusstsein ist ein eigenes GEIST-Wesen ohne einen materiellen Repräsentanten. Die Finale Theorie bezeichnet es als ICH-Bewusstsein.

 
Da die Wissenschaft unser Bewusstsein nicht im Körper lokalisieren kann, bezeichnen wir erst einmal unser Bewusstsein als unser ICH-Bewusstsein oder einfach als unser ICH, weil wir nur darin wirklich leben. Und unseren Körper als unser KÖRPER-Bewusstsein.


Das ICH ist kein Teil unseres Nervensystems. Es hat aber alle Fähigkeiten von GEIST. Allerdings mit artspezifischen Einschränkungen.


Das ICH muss aber doch irgendwie mit unserem Nervensystem kommunizieren können, denn all unsere Erlebnisse im ICH korrelieren mit Aktivitäten in unserem Nervensystem. Wenn wir davon ausgehen, das alle Materie-Entitäten auch GEIST-Entitäten sind, dann erklärt sich diese Kommunikation durch die Freiheitsgrade der beteiligten Mikro-Entitäten.