Die Schilddrüse Die Schilddrüse, die zusammen mit Zwischenhirn, Hypophyse und Nebenniere einen Funktionskreis bildet, nimmt eine zentrale Stellung im Hormonhaushalt des menschlichen Organismus ein. Das Buch von Dr. Kharrazian "Schilddrüsen Unterfunktion und Hashimoto anders behandeln" zeigt einen neuen Weg zur Gesundung auf.

Hormoneller Regelkreis

Die Bildung und Freisetzung der Schilddrüsenhormone unterliegt einem Regelkreis: Im sogenannten Hypothalamus, einem Abschnitt des Zwischenhirns, wird das Hormon TRH (Thyreotropin releasing hormone) gebildet und freigesetzt, wenn der Spiegel an Schilddrüsenhormonen (T3, T4) im Blut zu niedrig ist. TRH stimuliert in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) die Ausschüttung von TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon).

 

TSH führt in der Schilddrüse zur vermehrten Bildung von T3 und T4 sowie zu deren Freisetzung aus ihren Zwischenspeichern (Follikel) ins Blut. So erreichen sie alle Körperregionen, also auch das Zwischenhirn und die Hirnanhangsdrüse. Ein erhöhter T3- und T4-Spiegel im Blut hemmt dort die TRH- und TSH-Freisetzung, was die Hormonproduktion der Schilddrüse drosselt (negative Rückkoppelung).

Wirkung von T3 und T4

Die Hormone T3 und T4 haben mehrere Aufgaben: Sie erhöhen den Grundumsatz, indem sie die Herzarbeit, die Körpertemperatur sowie den Abbau von Fetten und Glykogen (Speicherform der Kohlenhydrate im Körper) steigern. Außerdem fördern T3 und T4 das Wachstum und die Gehirnreifung. Vor allem das Längenwachstum und die intellektuelle Entwicklung hängen entscheidend von der Anwesenheit der richtigen Menge an Schilddrüsenhormonen ab

Im Einzelnen haben die Schilddrüsenhormone folgende Wirkungen. Sie fördern:

  • die Aufnahme von Glukose
  • den Kohlenhydratumsatz
  • den Sauerstoffverbrauch
  • die Wärmeproduktion
  • den Cholesterinabbau
  • die Entwicklung des zentralen Nervensystems, der Genitalorgane und des Knochenskeletts
  • die Muskelfunktion
  • den Herzschlag und Blutdruck

Gleichzeitig hemmen sie:

  • die Bildung energiereicher Phosphate
  • die Speicherung von Kohlenhydraten
  • die Bildung von Proteinen
  • die Energieausnutzung