Prozesse der Einzeller Der Prozess der Einzeller beginnt eigentlich durch neue Freiheitsgrade von Atomen und Molekülen, die sich bei entsprechender Annäherung durch externe Prozesse, zuerst zu den einzelnen Komponenten einer einfachen Zelle verschränken können. Die ersten wichtigen Prozesse, die in einem Einzeller verwirklicht werden müssen ist ihre Fähigkeit zur Aufnahme von Molekülen aus der Umgebung und deren Verarbeitung in der Zelle, um eine Teilung der Zelle in zwei gleichartige Zellen zu ermöglichen. Eine ausreichende Anzahl von Individuen ist zu erzeugen, um eine stabile Population zu erreichen.

Jede Zelle ist ein Regelkreis

Das Ziel jeden Einzellers ist es, seine Spezies ständig zu vermehren. Mit der Zellmembran grenzt die Zelle einen ihr eigenen Raum ab, in dem andere Milieubedingungen möglich sind als in der Umgebung. In der Membran liegen oder „schwimmen“ nach dem Fluid-Mosaik-Modell unterschiedliche Membranproteine, die für Kontakte nach außen wichtig sind. Als Rezeptor-Proteine auf der Außenseite nehmen sie Reize auf oder empfangen Signale, als membrandurchspannende Proteine erlauben sie den Transport durch die Membran oder verankern die Zelle in der Umgebung oder verbinden sie mit anderen Zellen.