• Gutes Geld ist ein fälschungs-sicherer und stabiler Gegenwert für alles, was den Menschen als handelbarer Wert denkbar ist.
  • Die Menge des Geldes, dass für eine Nation in Umlauf ist, muss einen zuverlässigen Bezug haben, zu der Menge an Wert-Sachen, die es gibt und an Wert-Dientleistungen, die getätigt wurden.
  • Alle Wert-Sachen wurden durch Wert-Dienstleistungen erschaffen, die meistens Stoffe aus der Natur weiter verarbeitet haben.
  • Alle Stoffe der Natur, die einen Wert für menschliche Leben haben können, gehören grundsätzlich allen Menschen. Es müssen aber Regelungen geschaffen werden, wie sie der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, um Raubbau, Chaos und Ungerechtigkeit zu verhindern.

Demokratisches Geld wird vom Volk kontrolliert, das in einer Echten-Demokratie lebt.

Demokratisches Geld dient in erster Linie dem Tauschhandel, damit alle Waren und Dienstleitungen gegen Geld getauscht werden können und nicht Ware gegen Ware getauscht werden muss.
 
Deshalb ist es sinnvoll, wenn das Geld auch ähnliche Eigenschaften bekommt, die auch Waren haben. Waren verlieren über die Zeit an Wert, weil sie verderben und veralten.
 
Waren können deshalb zur Wertsicherung nicht gehortet werden. Deshalb muss auch verhindert werden, dass Geld gehortet werden kann.
 
Das ist der Grund, das Gold-Geld kein gutes Geld ist, um den Tauschhandel zu unterstützen. Gold-Geld kann ohne Wertverlust gehortet werden, weil der Goldwert stabil ist. Geldverknappung (Hortung) würde sogar den Wert des Gold-Geldes erhöhen, weil es den Handel behindert.
 
So haben die Kapitalisten ihre Macht bekommen.