Ziele des HomoSapiens Der Erkenntnistrieb unsere ICHs bringt uns in Zusammenarbeit mir seinem KÖRPER immer zu neuen Erlebnissen und Erkenntnissen aus denen unser ICH sich immer neue emotional begründete Ziele ableitet, die zu Beginn vielleicht nur eine Ziel-Emotion darstellen, die im Laufe neuer Erkenntnisse immer weiter durch konkrete Ziel-Vorstellungen intellektualisiert werden, was eine konkrete Zielverfolgung erst ermöglicht.

Die vorgegebenen Ziele unserer Person sind unser Trieb zur Erkenntnis und unser Trieb zur Erhaltung der Art. So kommen wir zur Existenz im Universum.

 

Diese Triebe und die Freiheitsgrade unseres ICH-Bewusstseins zur Wahrnehmung entscheiden von Anfang an, wie unser ICH sich bei jedem aufkommenden Konflikt entscheiden wird.

 

Wenn unser ICH mit seinem Körper verschränkt wird, dann ist auch das Neuronennetz seines Körpers weitgehend bereit, das aktive Leben zur Evolution seines ICHs zu unterstützen.

 

Zu Beginn wird das ICH-Bewusstsein mit sehr vielen Sinneseindrücken von seinem Körper überladen. Der Erkenntnistrieb des ICHs will verstehen, was es da wahrnimmt. Nur sein KÖRPER kann ihm da eine Hilfe sein.

Die ständigen Wiederholungen von ähnlchen Bewegungen, die durch die Reflexe ausgelöst wurden und den emotionalen Hilfestellungen seines KÖRPERS, der sicher auch rudimentäre Vorsellungen übermittelt, lernt das ICH-Bewusstsein nach und nach die Funktionen seines Körpers zu verstehen und zu kontrollieren.

 

Es ist deshalb von fundamentaler Wichtigkeit für die gesunde Entwicklung jedes Menschen, dass er in den ersten Lebensjahren alle denkbaren emotionalen und spirituellen Unterstützungen aus seinem Umfeld erhält.

 

Erst mit Beginn der Pubertät wird die Person sich intellektuell erfassbare emotionale und soziale Ziele vornehmen, die er anstrebt.

 

Aber all diese Ziele wurden schon weitgehen emotional in seinem bisherigen Leben vorgeprägt.